Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Frankreich Macron steckt Reformkurs für 2018 ab

Die Agenda ist festgelegt, nun fordert der französische Präsident Emmanuel Macron die schnelle Umsetzung von seinen Ministern. Ganz oben steht ein Gesetzentwurf, um die hohe Arbeitslosigkeit zu senken.
Kommentieren
Der französische Präsident hat seine Agenda festgelegt. Quelle: dpa
Emmanuel Macron

Der französische Präsident hat seine Agenda festgelegt.

(Foto: dpa)

Paris Der französische Präsident Emmanuel Macron hat seine Minister aufgefordert, geplante Wirtschafts-, Sicherheits- und Einwanderungsreformen zum Jahresstart zügig auf den Weg zu bringen. Die Regierung habe eine Menge vor sich, sagte Premierminister Édouard Philippe am Mittwoch nach der ersten Sitzung von Macrons Kabinett in diesem Jahr.

Ganz oben auf der Agenda für die erste Jahreshälfte steht ein Gesetzesentwurf, um die hohe Arbeitslosigkeit in Frankreich mit Hilfe von besseren Ausbildungsangeboten für Arbeitslose sowie Strafmaßnahmen zu senken. Macrons Regierung plant auch eine strategische Überprüfung der Streitkräfte. Eine Gesetzesvorlage soll dafür sorgen, dass die Regierung die Einwanderung besser in den Griff bekommt. Auch Maßnahmen gegen Gewalt gegen Frauen sind in Planung.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Frankreich: Macron steckt Reformkurs für 2018 ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote