Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Frankreich Macron strukturiert Kabinett um – Zufriedenheit mit dem französischen Präsidenten sinkt

Emmanuel Macron ernennt Francois de Rugy zum Umweltminister. Nur noch 31 Prozent der Franzosen sind aktuell mit Macrons Amtsführung zufrieden.
1 Kommentar
Nach dem Rücktritt von Nicolas Hulot ernennt Emmanuel Macron Francois de Rugy als Umweltminister. Quelle: AFP
Macron und De Rugy

Nach dem Rücktritt von Nicolas Hulot ernennt Emmanuel Macron Francois de Rugy als Umweltminister.

(Foto: AFP)

ParisInmitten schlechter Umfragewerte bildet Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nach Minister-Rücktritten sein Kabinett um. Zum neuen Umweltminister ernannte der Staatschef am Dienstag den früheren Grünen-Abgeordneten Francois de Rugy. Politische Beobachter werten die Besetzung als Versuch des Präsidenten, das auch für Energiefragen zuständige Ressort einem erfahrenen Karriere-Politiker anzuvertrauen. Macron war vom Rücktritt seines populären Umweltministers Nicolas Hulot kalt erwischt worden.

Der hatte in einer Live-Sendung im Rundfunk seinen Austritt aus dem Kabinett bekanntgegeben und dies mit Kritik an der Umweltschutzpolitik des Präsidenten verbunden.

Eine weitere Kabinettsumbildung wurde im Sportressort nötig, nachdem die frühere Fechterin Laura Flessel ihren Rücktritt aus persönlichen Gründen bekanntgegeben hatte. Nachfolgerin wird die frühere Olympia-Schwimmerin Roxana Maracineanu.

Eine Woge der Popularität hatte Macron im Mai 2017 ins Amt getragen. Mittlerweile kämpft der Präsident jedoch an mehreren Fronten mit Problemen: Eine Affäre um einen prügelnden Leibwächter sorgten für Kratzer an seinem Image. Zudem hat sich der Wirtschaftsaufschwung abgeschwächt, und die Arbeitslosenquote sank zuletzt nicht mehr weiter.

Laut einer Umfrage von Ifop-Fiducial sind nur noch 31 Prozent der befragten Franzosen mit Macrons Amtsführung zufrieden. Dabei zieht sich die Unzufriedenheit durch alle Altersschichten - unabhängig von der politischen Ausrichtung. Damit ist Macron sogar unbeliebter, als es sein unpopulärer Vorgänger Francois Hollande nach gleicher Zeit im Amt war. Der Sozialist Hollande verzichtete schließlich angesichts seiner schlechten Umfragewerte als erster Präsident seit Gründung der Fünften Republik 1958 auf eine Kandidatur für eine zweite Amtszeit.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Frankreich - Macron strukturiert Kabinett um – Zufriedenheit mit dem französischen Präsidenten sinkt

1 Kommentar zu "Frankreich: Macron strukturiert Kabinett um – Zufriedenheit mit dem französischen Präsidenten sinkt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wenn man den Sumpf austrocknen will, darf man nicht die Froesche fragen.
    Allen wohl und niemand weh, ist nicht machbar.

Serviceangebote