Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Zum Frankreich Wahl 2017 Special von Handelsblatt Online

Europa blickt nach Frankreich Die Schicksalswahl

Emmanuel Macron hat beste Chancen, französischer Präsident zu werden. Der Europa-Freund peilt bereits die ersten Reformen an. Was aber, wenn EU-Gegnerin Le Pen doch gewinnt? Der Ökonom Piketty warnt und spricht von einem resignierten Land.
Der Europa-Freund hat gute Chancen, französischer Präsident zu werden. Die Chefin des Front National hat es bisher nicht geschafft, ihren Rückstand merklich zu reduzieren. Quelle: AP
Emmanuel Macron und Marine Le Pen

Der Europa-Freund hat gute Chancen, französischer Präsident zu werden. Die Chefin des Front National hat es bisher nicht geschafft, ihren Rückstand merklich zu reduzieren.

(Foto: AP)

ParisEmmanuel Macron hat es eilig. Innerhalb eines Jahres hat er seine Bewegung „En Marche!“ aufgebaut und die meisten Mitbewerber um das Amt des Präsidenten aus dem Feld geschlagen. Am Sonntag nun will der Jungstar der französischen Politik die Stichwahl gewinnen. Und im Juni dann die Parlamentswahl.
Der 39-Jährige weiß, dass ihm der Sieg noch nicht sicher ist. Bis zuletzt streuen rechte Netzwerke Fake News, um ihn zu diskreditieren. Doch Macrons Konkurrentin Marine Le Pen, Chefin des rechtsextremen Front National, hat es nicht geschafft, ihren Rückstand von rund 20 Prozentpunkten merklich zu reduzieren.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Europa blickt nach Frankreich - Die Schicksalswahl