Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Zum Frankreich Wahl 2017 Special von Handelsblatt Online

Premium Politologe und Ökonom Henrik Enderlein „Nur Zeit gewonnen im Kampf gegen den Populismus“

Für Henrik Enderlein, Direktor des Jacques-Delors-Instituts, ist der Sieg seines Freundes Emmanuel Macron ein Comeback Europas – und eine neue Chance für die deutsch-französische Achse. Ein Interview.
08.05.2017 Update: 08.05.2017 - 14:01 Uhr
Der Direktor des Jacques-Delors-Institut hält die Entscheidung der Franzosen für eine gute Wahl. Quelle: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt
Henrik Enderlein

Der Direktor des Jacques-Delors-Institut hält die Entscheidung der Franzosen für eine gute Wahl.

(Foto: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt)

Herr Enderlein, wie wird Emmanuel Macron Frankreich verändern?
Erst einmal ist seine Wahl mit starker Mehrheit eine großartige Nachricht für Europa. Aber nach der Wahl ist vor der Wahl: Im Juni finden Parlamentswahlen statt. Erst dann wissen wir, mit welcher Mehrheit er überhaupt regieren kann. Und nur wenn er eine parlamentarische Mehrheit hat, kann er das Land auch verändern.

Was ist Ihre Prognose?
Wenn seine Partei „En Marche“ schlecht abschneidet, muss er eine „cohabitation“ mit der Mehrheitspartei eingehen und ist nicht mehr als ein Frühstücksdirektor. Ich gehe aber von einem starken Abschneiden aus: Vermutlich kommt es zu einer Minderheitsregierung, bei der sich Macrons Partei von Abgeordneten der anderen Parteien tolerieren lässt. Aber auch eine Koalitionsregierung nach deutschem Vorbild ist möglich.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Politologe und Ökonom Henrik Enderlein - „Nur Zeit gewonnen im Kampf gegen den Populismus“
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%