Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Frühlingswaffenruhe“ Ostukrainische Konfliktparteien vereinbaren neuen Waffenstillstand

Seit 2014 toben in der Ukraine schwere Gefechte zwischen Rebellen und Regierungstruppen. Jetzt sollen die Waffen zum internationalen Frauentag ruhen.
Kommentieren
Seit 2014 kämpfen im früheren Industriegebiet Donbass Regierungstruppen gegen aus Russland unterstützte Rebellen. Quelle: dpa
Ukraine-Konflikt

Seit 2014 kämpfen im früheren Industriegebiet Donbass Regierungstruppen gegen aus Russland unterstützte Rebellen.

(Foto: dpa)

Kiew, MoskauDie Konfliktparteien in der Ostukraine haben anlässlich des internationalen Frauentags eine „Frühlingswaffenruhe“ vereinbart. Die Feuerpause trete am 8. März um 0.00 Uhr (23.00 Uhr MEZ am Donnerstag) in Kraft, teilte in der ukrainischen Hauptstadt Kiew der Unterhändler Jewgeni Martschuk örtlichen Medien zufolge mit. Er äußerte die Hoffnung, dass die Waffenruhe diesmal lange halte.

Der russische Vertreter in der Kontaktgruppe für die Ostukraine, Boris Gryslow, sagte der Agentur Interfax zufolge, dass die Einigung in einer Videokonferenz erzielt worden sei.

Zur Kontaktgruppe gehört auch die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Die prorussischen Separatisten in den umkämpften Regionen Donezk und Luhansk bestätigten die Einigung. Sie kündigten an, sich umfassend daran zu halten. Der Frauentag ist traditionell sowohl in der Ukraine als auch in den von Aufständischen kontrollierten Gebieten arbeitsfreier Feiertag.

Seit 2014 kämpfen im früheren Industriegebiet Donbass Regierungstruppen gegen aus Russland unterstützte Rebellen. Ein 2015 unter deutsch-französischer Vermittlung in der weißrussischen Hauptstadt Minsk vereinbarter Friedensplan wurde bisher nicht umgesetzt.

Die damals vereinbarte Waffenruhe wurde immer wieder gebrochen. UN-Schätzungen zufolge wurden rund 13.000 Menschen seit Beginn des Konflikts getötet. Seit Jahresbeginn verzeichneten allein die ukrainischen Armee-Einheiten etwa ein Dutzend Tote und mehr als 30 Verletzte.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: „Frühlingswaffenruhe“ - Ostukrainische Konfliktparteien vereinbaren neuen Waffenstillstand

0 Kommentare zu "„Frühlingswaffenruhe“: Ostukrainische Konfliktparteien vereinbaren neuen Waffenstillstand"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.