Gamesa EU-Kommission erlaubt Siemens Übernahme

Laut EU-Kommission gibt es bei der Übernahme des spanischen Windkraftkonzerns Gamesa durch Siemens keine Bedenken. Es gäbe ausreichend andere Wettbewerber auf dem Markt. Siemens will mit dem Kauf Weltmarktführer werden.
Kommentieren
Die Übernahme des spanisches Windkraftkonzerns gehört zum Siemens-Plan, um die Windkraft-Aktivitäten zu erweitern. Ziel ist es, Weltmarktführer zu werden. Quelle: Reuters
Siemens-Plan

Die Übernahme des spanisches Windkraftkonzerns gehört zum Siemens-Plan, um die Windkraft-Aktivitäten zu erweitern. Ziel ist es, Weltmarktführer zu werden.

(Foto: Reuters)

BrüsselDie EU-Kommission hat die geplante Übernahme des spanischen Windkraftkonzerns Gamesa durch Siemens gebilligt. Die Übernahme gebe keinen Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken, da eine Reihe ernstzunehmender Wettbewerber auf dem Markt verbleiben werde, teilte die EU-Behörde am Montag in Brüssel mit.

Die Wettbewerbshüter prüften die Übernahmepläne, da sich die Tätigkeiten von Gamesa und Siemens im Markt für Onshore- und Offshore-Windkraftanlagen überschneiden. Durch den Kauf von Gamesa will der deutsche Technologiekonzern in diesem Bereich zum Weltmarktführer werden.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Gamesa: EU-Kommission erlaubt Siemens Übernahme"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%