Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Gaspipeline US-Regierung verhängt erstmals Sanktionen gegen Nord Stream 2

Ziel der amerikanischen Sanktionen ist das russische Verlegeschiff „Fortuna“. Die Bundesregierung stuft die Sanktionen der USA als rechtswidrig ein.
18.01.2021 Update: 18.01.2021 - 20:36 Uhr
Die amerikanische Regierung will Sanktionen gegen den Eigner des russischen Schiffes erlassen. Quelle: dpa
Verlegeschiff „Fortuna“ im Hafen von Mukran auf Rügen

Die amerikanische Regierung will Sanktionen gegen den Eigner des russischen Schiffes erlassen.

(Foto: dpa)

Berlin Neuer Rückschlag für die Ostseepipeline Nord Stream 2: Die US-Regierung wird am Dienstag Sanktionen gegen das russische Verlegeschiff „Fortuna“ und ihren Eigner, die russische Firma KVT-RUS, verhängen. Darüber haben die Amerikaner die Bundesregierung und andere europäische Partner nach Handelsblatt-Informationen am Montag in Kenntnis gesetzt. 

Es ist das erste Mal, dass die USA Sanktionen gegen Nord Stream 2 nicht nur androhen, sondern auch tatsächlich verhängen. Grundlage für die Entscheidung ist das Sanktionsgesetz CAATSA, kurz für „Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act“. 

„Wir werden weiterhin alle notwendigen und angemessenen Schritte unternehmen, um Nord Stream 2 zu verhindern“, sagte ein Sprecher der US-Botschaft. „Zwar kommentieren wir zukünftige Sanktionsmaßnahmen nicht, aber wir bleiben mit Verbündeten und Partnern über potenzielle Sanktionsfragen im Austausch.“ Die US-Regierung hoffe, „dass Deutschland seine Position zur Nord-Stream-2-Pipeline überdenkt“. Das Projekt „gefährdet vitale nationale Sicherheitsinteressen unserer europäischen Partner und der Vereinigten Staaten“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Gaspipeline - US-Regierung verhängt erstmals Sanktionen gegen Nord Stream 2
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%