Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastbeitrag von Dennis Snower Europa ist jetzt am Zug

Donald Trumps Protektionismus muss gestoppt werden, fordert Dennis Snower. Er schadet den USA und ihren Handelspartnern. Doch um gegenzusteuern, muss Europa sich zunächst in Selbstkritik üben. Ein Gastbeitrag.
Dennis Snower ist Präsident des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel. Quelle: picture alliance/rtn - radio[M]
Der Autor

Dennis Snower ist Präsident des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel.

(Foto: picture alliance/rtn - radio[M])

Das transpazifische Freihandelsabkommen TPP aufgekündigt, Strafzölle auf im Ausland produzierte Güter angekündigt: US-Präsident Trump macht zügig Ernst mit seiner Kehrtwende in der Handelspolitik. Er hat verstanden, dass sich viele Amerikaner machtlos fühlen. Der amerikanische Traum, alles sei erreichbar, wenn man hart genug dafür arbeitet, erfüllt sich für sie nicht mehr. Doch Trumps Protektionismus ist zum Scheitern verurteilt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Gastbeitrag von Dennis Snower - Europa ist jetzt am Zug

Serviceangebote