Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastbeitrag von Eon-Chef Teyssen Aufstand gegen die Systeme

Treten die Briten aus der EU aus, werden wir ihren Common Sense bald vermissen, etwa beim Klimaschutz. Im schlimmsten Fall droht eine Schwächung der wichtigsten Kraft: des Kunden. Ein Gastbeitrag von Eon-Chef Teyssen.
Johannes Teyssen ist Volkswirt, Jurist und CEO Eon SE.
Der Autor

Johannes Teyssen ist Volkswirt, Jurist und CEO Eon SE.

Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union – wann er auch vollzogen wird und in welcher Form – wird eine große Lücke reißen. Wenn die zweitgrößte Volkswirtschaft die Gemeinschaft verlässt, hat dies Auswirkungen auf die innere politische wie ökonomische Balance Europas. Großbritannien gehört in der EU zu denjenigen, die für wirtschaftspolitischen Pragmatismus, Marktlösungen und Offenheit für Innovationen eintreten.

Gerade in der europäischen Energie- und Klimapolitik war das Land eine verlässliche und vernehmliche Stimme für eine Kombination aus ambitionierten Zielen und intelligenten, marktwirtschaftlichen Strategien. Nimmt jetzt der Dirigismus überhand?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen