Gastkommentar Die Vorschläge der Wirtschaftsweisen greifen zu kurz

DIW-Präsident Marcel Fratzscher kritisiert die neuen Vorschläge des Sachverständigenrats für den Euro-Raum. Sie machten eine Kehrtwende bezüglich der Lösung des Schuldenproblems.
  • Marcel Fratzscher
Der Autor ist Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Sie erreichen Ihn unter gastautor@handelsblatt.com. Quelle: Pressebild
Marcel Fratzscher

Der Autor ist Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Sie erreichen Ihn unter gastautor@handelsblatt.com.

(Foto: Pressebild)

Der Sachverständigenrat schlägt in seinem neuen Sondergutachten sowohl die Stärkung von Finanzmärkten durch die Schaffung eines Insolvenzrechts für Staaten vor als auch einen Austrittsmechanismus aus dem Euro. Er lehnt jedoch andere Reformen zur Vertiefung der europäischen Integration und zur Einhaltung gemeinsamer Regeln ab. Dieser Vorschlag wird Europa kaum voranbringen. Er wird weder die Krise beenden, noch die Architektur Europas für die nächsten Jahrzehnte nachhaltiger gestalten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Gastkommentar - Die Vorschläge der Wirtschaftsweisen greifen zu kurz

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%