Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastkommentar von Hans Eichel Wir sind selbst verantwortlich

Der ehemalige Bundesfinanzminister Hans Eichel fordert eine gemeinsame Landesverteidigung in Europa. Als Europäer müsse man dafür eintreten, dass alle Völker ihre inneren Angelegenheiten selber regeln können.
  • Hans Eichel
24.03.2015 - 16:33 Uhr
Der Autor war Bundesfinanzminister. Quelle: Helena Schätzle für Handelsblatt
Hans Eichel

Der Autor war Bundesfinanzminister.
Quelle: Helena Schätzle für Handelsblatt

Im Jahr 1962 beschlossen die Sowjetunion und Kuba, sowjetische Atomraketen auf der Insel zu stationieren. Zwei souveräne Staaten, niemand hatte das Recht, sie an ihrem Tun zu hindern – folgt man der im Westen vorherrschenden völkerrechtlichen Argumentation in der Ukraine-Krise.

John F. Kennedy aber, der Präsident der Vereinigten Staaten, sah eine Bedrohung der Sicherheit der USA, denn was sollten sowjetische Raketen gut zweihundert Kilometer vor der US-Ostküste anderes bedeuten? Unter Androhung militärischer Gewalt zwang er beide Staaten dazu, die Stationierungspläne aufzugeben. Kuba belegte er mit scharfen Sanktionen. Das wäre demnach eindeutig völkerrechtswidrig. Und doch hatte die Welt überwiegend Verständnis für sein Verhalten. Zuvor schon hatten die USA die Exilkubaner völkerrechtswidrig bei ihrem gewaltsamen Versuch, den Regimewechsel rückgängig zu machen, unterstützt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Gastkommentar von Hans Eichel - Wir sind selbst verantwortlich
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%