Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastkommentar zur Schuldenkrise Grexit als Rettung

Der Grexit ist ein Problem. Falsch, sagt Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Für ihn ist das eine unhaltbare Behauptung. In seinem Beitrag erklärt er, warum ein Ausstieg Griechenlands vielmehr im Interesse des Landes liegt.
29.06.2015 - 16:29 Uhr
Hans-Werner Sinn hält die Angst vor dem Grexit für unbegründet. Quelle: dpa
Ifo-Chef

Hans-Werner Sinn hält die Angst vor dem Grexit für unbegründet.

(Foto: dpa)

Es ist bedauerlich, dass Griechenland mit seinem Geld nicht haushalten konnte und nun in ein Chaos rutscht. Aber das war nicht mehr zu vermeiden, und es lässt sich auch nicht dauerhaft durch Kredite der Staatengemeinschaft auffangen.

Schon im Jahr 2012 hat das Land faktisch einen Staatskonkurs gehabt, den bis dato größten der Geschichte, mit Abschreibungen von 105 Milliarden Euro bei privaten Gläubigern und einem Schuldenmoratorium zu Lasten öffentlicher Gläubiger im Wert von 43 Milliarden Euro.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Gastkommentar zur Schuldenkrise - Grexit als Rettung
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%