Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geistlicher Führer will Freilassung erzwingen Bashir droht Australien mit Angriffen

Der mutmaßliche Führer der Terrorgruppe Jemaah Islamiyah, Bashir, hat Australien mit Angriffen gedroht. Muslime würden seine Inhaftierung rächen, sagte er.

HB BERLIN. Der mutmaßliche geistliche Führer der indonesischen Terrorgruppe Jemaah Islamiyah, Abu Bakar Bashir, hat Australien mit neuen Anschlägen gedroht. Muslime in aller Welt würden sich gegen Australien und die USA erheben, da sie seine bevorstehende Freilassung verhindern wollten, sagte Bashir nach Angaben der Zeitung «The Weekend Australian».

Der 65-jährige Geistliche sitzt zur Zeit wegen Verstoßes gegen das Einwanderungsgesetz in einem indonesischen Gefängnis ein, soll nach Angaben seiner Anwälte jedoch am 30. April freikommen. Australien hat die indonesischen Behörden aber aufgerufen, ihn in Haft zu behalten.

Bashir war in Zusammenhang mit den Anschlägen auf Bali festgenommen worden. Bei den Anschlägen wurden 202 Menschen getötet, darunter 88 Australier.

Brexit 2019
Startseite