Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Gelbwesten“ Frankreich rüstet sich für neue Proteste – Macron kündigt Rede an

Nachdem die Proteste in Frankreich zuletzt in Krawalle umgeschlagen waren, soll ein massives Sicherheitsaufgebot erneute Ausschreitungen verhindern.
Kommentieren
Bei den Protesten gegen die Wirtschaftspolitik von Präsident Macron gingen auch Polizeiautos in Flammen auf. Quelle: dpa
Krawalle in Frankreich

Bei den Protesten gegen die Wirtschaftspolitik von Präsident Macron gingen auch Polizeiautos in Flammen auf.

(Foto: dpa)

ParisFrankreichs Präsident Emmanuel Macron will sich Anfang kommender Woche an die Öffentlichkeit wenden, um angesichts der Ausschreitungen gegen seine Wirtschaftspolitik die Wogen zu glätten. „Ich denke, das ist es, was die Franzosen wollen, sie wollen Antworten“, sagte Transportministerin Elisabeth Borne am Freitag dem Sender Sud Radio. Der Präsident wolle zeigen, dass er sich der Wut der Bevölkerung annehme und dass Lösungen gefunden werden müssten.

Auch für das kommende Wochenende sind Proteste gegen die Wirtschaftspolitik Macrons geplant. Landesweit sollten 89.000 Sicherheitskräfte erneute Krawalle wie am vergangenen Samstag in Paris verhindern. Die Regierung war zuletzt bereits auf die Demonstranten zugegangen und hatte die umstrittene Erhöhung der Ökosteuer gekippt.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "„Gelbwesten“: Frankreich rüstet sich für neue Proteste – Macron kündigt Rede an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote