Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

«Georgien braucht ein funktionierendes Parlament» Wahlen in Georgien am 28. März

In Georgien wird im März ein neues Parlament gewählt. Länger können man nicht warten, sagte die Übergangspräsidentin Burdschanadse.

HB BERLIN. Die Parlamentswahlen in Georgien finden am 28. März statt. Dies gab Übergangspräsidentin Nino Burdschanadse am Freitag in Tiflis bekannt. «Georgien braucht ein funktionierendes Parlament», sagte sie. Nur so könne die politische Stabilität wieder hergestellt werden. Deswegen könne man den Wunsch eines Teils der Opposition, die Wahlen erst im April oder Mai abzuhalten, nicht berücksichtigen.

Wahlfälschungen bei den Wahlen im November hatten zu Massenprotesten und schließlich zum Rücktritt von Präsident Eduard Schewardnadse geführt. Am vergangenen Sonntag war der Anführer der Proteste, Michail Saakaschwili, mit überwältigender Mehrheit zum neuen Präsidenten gewählt worden.

Startseite
Serviceangebote