Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dieses Mal könnte es brenzlig werden: Zwingt das Gericht Italiens Ex-Ministerpräsidenten zum Rücktritt von seinen Ämtern, könnte das Urteil die Regierung ins Wanken bringen. Doch Berlusconi hat noch ein Ass im Ärmel.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Berlusconi Story hat einen hohen Unterhaltungswert! Ich glaube, dass in Sachen Korruption die Dinge in Deutschland um keinen Deut besser sind. Jedoch ist man in Deutschand diskreter, damit man mit dem Finger auf andere zeigen kann.
    "Clown" macht sich immer gut in den Medien, auch Artikel über Sex sind sehr gefragt und beim Zahnarzt gern gelesen. Schon deshalb dürfte der süssen Marokkanerin nicht geglaubt werden, weil sonst die Medien ein zugkräftiges Thema verloren hätten. Die italienische Justiz ist wirklich das Letzte in Europa, nicht erst seit Amanda Knox.

  • Berlusconi ist Italien. Vielleicht gibt es noch eine Handvoll Gerechte, aber die werden wohl zu wenig sein. Es bedarf mindestens zwei x herkulanischer Kraft um den Augias Stall aus zu misten. Da aber keine Partei fähig und willens ist dieses existenzielle Aufgabe anzugehen, wird es über kurz oder lang auf eine Diktatur hinaus laufen. Es kämme dann ein wunderbarer, zuverlässiger und berechenbarer
    Euro Zonen Partner abhanden. Oder etwa nicht.

  • Berlusconi :"Ich werde nicht ins Exil gehen. Genausowenig werde ich es akzeptieren, von den sozialen Diensten eingesetzt zu werden wie ein Verbrecher, der umerzogen werden muss“.

    Naja, umerziehen mit 76 Jahren und dann ihn ? aber warum den Sozialdienst verweigern ?
    Berlusconi im Sozialdienst und immer in Begleitung seiner Medien werbewirksam präsentiert könnte seiner PDL vielleicht zu einem Erdrutschsieg bei Neuwahlen verhelfen.
    Bei Vergrößerung der Macht im Parlament kann viel geschehen. Wer die Macht hat bestimmt das Recht !!
    Unter seiner Regierung wurde auch der Straftatbestand der Bilanzfälschung abgeschafft.
    Wie sagte es der Mathe-Professor und ehemalige HSH-Vorstand, Jens Dirk Nonnenmacher, treffend :
    "Eine falsche Bilanz ist noch lange keine gefälschte Bilanz."
    Diese "Wahrheit" dürfte so manchem Richter - von keinerlei Kenntnissen im Bereich des Rechnungswesens getrübt - zum Nachteil des vermeintlichen Delinquenten verborgen bleiben.
    Dass Berlusconi unter seiner Regierung in Kenntnis der schwierigen Wahrheitsfindung bei Gericht den Straftatbestand der Bilanzfälschung abschaffte ist da nur folgerichtig !

  • Vor dem Gesetz sind alle gleich, insbesondere auch im Bananenstaat DE, siehe Hönes!!!!
    Der Fisch stinkt vom Kopf her, der Gestank wird bestialisch!!!

  • Urteil: 10 Jahre Sozialarbeit bei den afrikanischen Flüchtlingen auf Sizilien! Berlusconi als Assistent der schwarz bestückten Geschäftsführung putzt die Böden, spült Geschirr, schneidet Brote und bestreicht sie für die Flüchtlinge ohne Aufenthaltserlaubnis. Er schläft auf einer knarrenden Kajüte und wäscht sich mit Salzwasser. Es spricht sich herum bei den afrikanischen Asylanten ohne Erlaubnis, wer das ist...

Mehr zu: Gerichtsurteil zum Steuerbetrug - Wie Berlusconi die Justiz an der Nase herumführt

Serviceangebote