Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geteilter Inselstaat 46 Jahre Teilung Zyperns: Der Norden feiert – der Süden trauert

Vor 46 Jahren wurde Zypern geteilt. Bis heute konnte keine Lösung für den Zypern-Konflikt gefunden werden – und die türkischen Erdgasbohrungen heizen ihn noch weiter an.
20.07.2020 - 09:59 Uhr Kommentieren
Im griechisch-zyprischen Süden heulten zum Andenken die Sirenen des Zivilschutzes. Im Norden wird die Militärintervention von 1974 dagegen als Friedensaktion bezeichnet und gefeiert. Quelle: dpa
 Mann bei Sonnenuntergang an der zyprischen Küste

Im griechisch-zyprischen Süden heulten zum Andenken die Sirenen des Zivilschutzes. Im Norden wird die Militärintervention von 1974 dagegen als Friedensaktion bezeichnet und gefeiert.

(Foto: dpa)

Nikosia Auf der Mittelmeerinsel Zypern haben die Menschen am Montag an die Teilung vor 46 Jahren mit ganz unterschiedlichen Gefühlen und Veranstaltungen gedacht. Im griechisch-zyprischen Süden heulten am frühen Morgen die Sirenen des Zivilschutzes. Damit wurde an die Opfer der türkischen Militärintervention vom 20. Juli 1974 gedacht.

Der türkisch-zyprische Norden feierte dagegen den Jahrestag der türkischen Intervention mit einer Parade in der geteilten Hauptstadt Nikosia, berichteten der griechisch-zyprische und der türkisch-zyprische Rundfunk (RIK und BRT).

Im Norden wird die Militärintervention von 1974 als Friedensaktion bezeichnet. Fünf Tage vor der türkischen Intervention hatten griechisch-zyprische Nationalgardisten mit dem Ziel geputscht, die Insel mit Griechenland zu vereinigen.

Die Vereinten Nationen (UN) bemühen sich – bislang ohne Erfolg – um eine Lösung des Zypernkonflikts. Ziel ist die Bildung einer Föderation zweier politisch gleichberechtigter Länder – eines griechisch-zyprischen im Süden und eines türkisch-zyprischen im Norden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Konflikt wird derzeit durch Streitigkeiten zwischen Nikosia und Ankara um Erdgasvorkommen vor der Mittelmeerinsel angeheizt. Ein türkisches Bohrschiff sucht vor Zypern ohne die Genehmigung der von der UN anerkannten Regierung nach Erdgas. Die EU hat dies wiederholt kritisiert.

    Zypern ist seit 2004 EU-Mitglied. Das EU-Regelwerk und EU-Recht gelten aber nur im griechisch-zyprischen Süden.

    Mehr: Kommentar: Erdogan verfolgt neue Ziele – die Beziehung zur EU ist ihm egal.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Geteilter Inselstaat - 46 Jahre Teilung Zyperns: Der Norden feiert – der Süden trauert
    0 Kommentare zu "Geteilter Inselstaat: 46 Jahre Teilung Zyperns: Der Norden feiert – der Süden trauert"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%