Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Proteste in Syrien belasten Konjunktur und Staatshaushalt schwer. Verschlechtert sich die Lage weiter, dürfte die Unzufriedenheit in der Bevölkerung zunehmen. Dann könnte das Assad-Regime unter Druck geraten.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Is Till Hoppe real? What century is he living in? Why is anybody printing this crap? Journalism at the bottom.

  • Bei soviel menschlichem Leid sollte es auch "Wirtschaftsmenschen" interessieren - unbenommen der leider sehr tendenziösen Darstellung, auch wenn sie sich in den letzten Wochen bereits etwas versachlicht hat und versucht, die Komplexität und Unwägbarkeiten der Situation vor Ort zu berücksichtigen.

  • Na und ? Mal ehrlich wen interessiert es das in Syrien die Wirtschaft einbricht ? Kein Schwein, insofern was soll dieser Artikel ? Syrien interessiert einfach keinen Menschen - ehrlich !

Mehr zu: Gewalt in Syrien - Wirtschaft bricht dramatisch ein