Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Grenze zu Afghanistan Pakistan greift Taliban-Hochburg an

Nach den Anschlägen auf Taliban-Kritiker hat die pakistanische Armee eine Hochburg der radikal-islamischen Extremisten im Grenzgebiet zu Afghanistan angegriffen.

HB ISLAMABAD. "Als Reaktion auf den Selbstmordanschlag wurden zwei Terroristenlager unter Beschuss genommen", teilte die Armee am Samstag mit. Die Zahl der Opfer sei unbekannt. Nach Angaben von Geheimdienstvertretern in der Region wurden sieben Extremisten getötet und fünf weitere verletzt. Einen Tag zuvor war in Lahore ein prominenter Geistlicher getötet worden, der die Selbstmordattentate der Taliban wiederholt verurteilt hatte.

US-Regierungsvertretern zufolge bereitet Pakistan offenbar eine größere Offensive in dem Gebiet in Süd-Waziristan vor, in dem die Taliban-Hochburg liegt. Die Region wird von Baitullah Mehsud beherrscht, der für zahlreiche Anschläge verantwortlich gemacht wird, darunter das Attentat auf Oppositionsführerin Benazir Bhutto im Dezember 2007. Die wachsende Gewalt hat Ängste geschürt, die Extremisten könnten die Oberhand in dem mit Atomwaffen ausgerüsteten Staat gewinnen.

Startseite
Serviceangebote