Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Grexit-Debatte Zwei Ökonomen, drei Meinungen

Bei der Frage nach den Auswirkungen eines Grexits sind sich Wirtschaftswissenschaftler uneinig. Die Politik ringt indes weiter nach einer Lösung. Der Ton wird rauer, die Ungeduld größer.
16.06.2015 - 07:21 Uhr
Die Zeit wird knapp. Quelle: dpa
Demonstration in Athen

Die Zeit wird knapp.

(Foto: dpa)

Berlin Nichts Genaues wissen die Ökonomen auch nicht. Im vergangenen Jahr ließ die Kanzlerin jedenfalls keine Zweifel aufkommen, was sie von so mancher Prognose der Wirtschaftswissenschaftler hält. Damals hatten die „fünf Weisen“ des Sachverständigenrats die Bundesregierung eindringlich vor dem Mindestlohn als Wachstumsbremse gewarnt. Angela Merkel erwiderte spöttisch, es sei nicht ganz trivial, zu verstehen, warum der Mindestlohn, den es noch gar nicht gebe, jetzt schon konjunkturelle Dämpfung bewirken könne. Das saß, die Ökonomen schauten bedröppelt zu Boden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Grexit-Debatte - Zwei Ökonomen, drei Meinungen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%