Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Griechenland Die Schlacht um Athen

Ja oder Nein: Die Griechen sollen beim Referendum am Sonntag eine einfache Antwort auf eine komplizierte Frage finden. Der Propaganda-Kampf um das Referendum wird aber europaweit geführt, meint Jan Hildebrand.
30.06.2015 - 16:10 Uhr
Ein „Nein“ an einer Hausfassade in Athen: Und ein „Nein“ soll her beim Referendum, so will es die griechische Regierung. Quelle: dpa
Griechenland-Krise

Ein „Nein“ an einer Hausfassade in Athen: Und ein „Nein“ soll her beim Referendum, so will es die griechische Regierung.

(Foto: dpa)

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat den Europäern gedroht, gegen einen möglichen Ausschluss seines Landes aus der Währungsunion zu klagen. Das ist insofern bemerkenswert, als bisher kein europäisches Regierungsmitglied einen Grexit gefordert hat. Im Gegenteil: Selbst Varoufakis’ Intimfeind Wolfgang Schäuble betonte nach den gescheiterten Gesprächen öffentlich, Griechenland bleibe im Euro.

Das ist zunächst weniger ein Wunsch als eine Tatsachenbeschreibung. In den EU-Verträgen ist keine Möglichkeit vorgesehen für einen Austritt aus der Währungsunion, geschweige denn einen Rauswurf. Der Euro ist als irreversibel angelegt – was nicht heißt, dass es nicht doch zum Grexit kommen könnte.

Aber festzuhalten bleibt: Viele Verantwortliche, von Frankreichs Präsident François Hollande bis zu Bundeskanzlerin Angela Merkel, mühen sich weiterhin, den Abschied Athens vom Euro noch zu verhindern. Zumindest tun sie dafür derzeit mehr als die griechische Regierung selbst.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Griechenland - Die Schlacht um Athen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%