Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Griechenland-Krise Europa braucht die Doppelspitze

Solidarität ja, Erpressung nein: Darin stimmen die deutsche und die französische Meinung überein. Mehr eint sie in der Grexit-Debatte nicht. Doch Angela Merkel und François Hollande können den Euro nur gemeinsam retten.
Nach zwischenzeitlichen Differenzen sind sich die Regierungschefs der beiden größten Volkswirtschaften in  Europa in der Griechenland-Frage einig. Quelle: ap
Merkel und Hollande

Nach zwischenzeitlichen Differenzen sind sich die Regierungschefs der beiden größten Volkswirtschaften in Europa in der Griechenland-Frage einig.

(Foto: ap)

Düsseldorf Französische Europapolitik ist ein intellektuell reizvolles Spiel auf mehreren Bühnen gleichzeitig. Welche davon die Wirklichkeit wiedergibt und welche nur das Publikum ablenken soll, ist oft schwer zu verstehen. Die Akteure selber verlaufen sich manchmal in der Kulisse.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Griechenland-Krise - Europa braucht die Doppelspitze

Serviceangebote