Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Griechenland-Krise Schäuble visiert das nächste Ziel an

Nach der Einigung in der Griechenland-Krise muss Finanzminister Schäuble nun den Bundestag überzeugen. Die Regierungsfraktionen loben den Kompromiss. Doch noch liegt die Sparliste aus Athen nicht vor.
Jetzt beginnt die Überzeugungsarbeit in Berlin. Quelle: AFP
Finanzminister Wolfgang Schäuble

Jetzt beginnt die Überzeugungsarbeit in Berlin.

(Foto: AFP)

BerlinFür Wolfgang Schäuble (CDU) geht die Überzeugungsarbeit nahtlos weiter. Am Freitag hatte der Bundesfinanzminister im Kreise der Euro-Kollegen in Brüssel erfolgreich für seine unnachgiebige Position gegenüber Griechenland geworben. Am Montag nun beginnt er, die Große Koalition von der Brüsseler Einigung zu überzeugen. Schäuble hat extra ein geplantes Treffen mit dem britischen Finanzminister George Osborne gecancelt. Er will sich Zeit nehmen, in den Gremien der Fraktionen von Union und SPD für eine Zustimmung zu werben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit 2019

Mehr zu: Griechenland-Krise - Schäuble visiert das nächste Ziel an

Serviceangebote