Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Griechenland-Krise Überleben von Tag zu Tag

Ohne die Notkredite der Europäischen Zentralbank gingen die Geldhäuser des Landes pleite. Besserung ist nicht in Sicht. Ein Teufelskreis, meinen Analysten.
24.06.2015 - 20:00 Uhr
Bankkunden ziehen massiv ihre Guthaben von ihren Konten ab. Quelle: dpa
Eine Frau hebt in Griechenland Geld ab

Bankkunden ziehen massiv ihre Guthaben von ihren Konten ab.

(Foto: dpa)

Notkredite Die vier größten Banken Griechenlands sind solvent und liquide, bekräftigte noch vor zwei Wochen die oberste Bankaufseherin der EU bei der Europäischen Zentralbank, Danièle Nouy. Das habe der letzte Stresstest gezeigt. Mir ihrer Meinung steht sie inzwischen weitgehend alleine da. Der andere Arm der Europäischen Zentralbank (EZB), der geldpolitische, entscheidet derzeit nur noch von Tag zu Tag, ob die griechischen Banken noch als solvent gelten dürfen. Denn ohne die von der EZB auch am Mittwoch genehmigten Notkredite der griechischen Zentralbank an die Geschäftsbanken ginge dort das Licht aus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Griechenland-Krise - Überleben von Tag zu Tag
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%