Eben erst haben die europäischen Finanzminister den Griechen die Leviten gelesen. Doch beim Einsatz von Gesetzen, die zum Sparen nötig sind, hat die Übergangsregierung einen schwierigen Gegner: das eigene Parlament.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zitat bambam: "Apotheken-Öffnungszeiten könnten Sparpläne behindern? Was muß man noch alles an den Harren herbeiziehen, damit man von Kriese schwafeln kann? Hsben wir hier ein Redakteur, der sich grad ein paar Dax-Puts zugelegr hat?"

    Ich habe die Überschriften hier auch eine Zeit lang ernst genommen, bis ich gemerkt habe, dass das Blödsinn ist.

    Die Artikelüberschriften sind meist auf Krawall gebürstet, reisserisch. Anscheinend gibt das mehr Auflage, wenn man bei einer Web-Seite von Auflage sprechen kann.

    Man bekommt automatisch eine dickere Haut und nimmt vieles von dem hier Geschriebenen weniger ernst.

  • Und wie steht es mit der Gwerbefreiheit deutscher Apotheken? Man sollte nicht mit Steinen werfen, wenn man im Glashaus sitzt.

  • Genau, macht den Laden GR zu, besser heute pleite, als ÜBERMORGEN!

  • DIE HÜTTE BRENNT! - DIE APOTHEKEN AUCH.
    KLAPPE ZU - AFFE TOT!
    PAPPERLAPAPP - GRIECHENLAND IST PLEITE!

  • Apotheken-Öffnungszeiten könnten Sparpläne behindern? Was muß man noch alles an den Harren herbeiziehen, damit man von Kriese schwafeln kann? Hsben wir hier ein Redakteur, der sich grad ein paar Dax-Puts zugelegr hat?

  • Na da is einer aber nervös. Zu spät eingestiegen, was ?!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%