Griechische MilliardäreReederei steuerfrei

Sie kontrollieren mehr als 15 Prozent des weltweiten Seehandels – aber nur 862 ihrer 3760 Schiffe werden versteuert. Diese reichen griechischen Reeder zahlen praktisch keine Steuern.

  • 14

    14 Kommentare zu "Griechische Milliardäre: Reederei steuerfrei"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Sobald das Handelsblatt anfängt Bild (!) und Stern zu zitieren, ist unabhängig von dem Thema das Maß der Vernunft und Einsicht weit, sehr weit, überschritten.

    • @Frau Ellis Müller:

      Na aber genau das sage ich ja! Nicht die Griechen sind schuld - die machen das eigentlich ziemlich clever.

      Wir Deutsche sind schuld, weil wir uns ausnehmen lassen wie Weihnachtsgänse. Die Leite nölen in der Gegend rum, wählen aber trotzdem nicht AfD, weil sie auf die Anti-AfD-Propaganda unseres Staatsfernsehens hereinfallen.

    • Laienspieler Schäuble läßt lieber die Deutschen finanziell ausbluten, als das er sich einmal nicht über den Tisch ziehen läßt.

      Was in GR die Reeder ist Lügner Juncker mit seinen Steuertricks das krasse Negativbeispiel für die EU.

      Schäuble und Juncker sind untragbar und eine Schande für Europa; leider kleben beide an ihren Stühlen.

    • Nicht auf sdie Griechen schimpfen. Einmal genau hinschauen, was bei unserer Regierung schief läuft:
      26.01.2015 !!! Meldung in der FAZ: "Machtwechsel in Athen Deutsche Banken haben mehr als 20 Milliarden in Griechenland" http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/griechenland-forderungen-deutscher-banken-gegenueber-griechen-13390895.html
      30.01.2015 !!! dann SPON: " Trotz Tsipras-Wahlsieg: Bundesregierung bereit zu 20-Milliarden-Paket für Athen" http://www.spiegel.de/wirtschaft/griechenland-unter-tsipras-bundesregierung-zu-neuem-hilfspaket-bereit-a-1015922.html
      Wer jetzt einen Zusammenhang sieht, liegt vermutlich nicht schief. Was also läuft mit unserer Kanzlerin falsch?

    • Weder die etablierten griechischen Parteien noch die Troika noch das Merkel / Schäuble Gespann sind jemals an die Reeder herangetreten. Dafü gabs einmal ein Geburtstagsparty der Reeder auf der ein Schlagesänger mit seinen Liedern Frau Merkel verspottete.

    • Warum sollten die Reeder auch Steuern zaheln? Das machen wir doch!

      Aber was solls, wir haben selbst eine Regierung gewählt, die dafür sogrt, dass kleine deutsche Handwerker vom Finanzamt bis aufs Blut verfolgt werden, um mit den erpressten Steuern den EU-Moloch zu füttern....

      Aber da auch in Hamburg wieder 80-90% die Blockpartein wählen werden, geschieht und das völlig zu recht!

    • 1000 Milliarden Euro entgehen dem europäischen Fiskus jedes Jahr (!) durch die Steuertricksereien der Grosskonzerne.

      Es sind nicht nur die griechischen Reeder. Es sind die legalen Umgehungsgestalter in den Unternehmen und es sind die nationalen Steuerdumper in Europa, dessen grösster dem "vereinigten Europa" auch noch vorsteht!

      Den Rest dieser unseligen Geschichte kann sich jeder denken.

    • Solange Roadshow-Tsipras die griechischen Reeder und Steuerhinterzieher nicht dazu bringt, Steuern zu zahlen, sollte man mit dem linken Spinner keine weiteren Verhandlungen mehr führen.

    • Anstatt mit Neid auf das Guthaben anderer zu schielen, sollten sie besser einen funktionierende Finanzverwaltung auf- und Bürokratie abbauen, damit Vermögen + Gewinne reinvestiert werden und Arbeitsplätze schaffen. Neid hilft nicht und Enteigung nur einmal und verspielt zusätzlich Vertrauen für künftige Investitionen.

    • Solidarität wird immer nur von anderen gefrodert. Freiwillig gibt niemand 50% seines Guthabens aus solidarischem Patriotismus ab.

    Alle Kommentare lesen
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%