Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Großbritannien May will offenbar bis zum Brexit-Abschluss im Amt bleiben

Laut Finanzminister Hammond wird Theresa May ihr Amt nicht aufgeben. Neue Gespräche über eine Zollunion mit der EU sollen den Durchbruch bringen.
Kommentieren
Die Premierministerin kämpft um einen Deal mit der EU. Quelle: AP
Theresa May

Die Premierministerin kämpft um einen Deal mit der EU.

(Foto: AP)

LondonDie britische Premierministerin Theresa May bleibt nach den Worten ihres Schatzkanzlers bis zum endgültigen Abschied Großbritanniens von der EU im Amt. „Soviel ich weiß, hat sie nicht die Absicht, das Amt aufzugeben, ehe sie den (Brexit)Deal abschließt“, sagte Finanzminister Philip Hammond am Freitag mit der Finanzagentur Bloomberg.

May sei eine Person mit einem großen Verantwortungsbewusstsein, erklärte Hammond weiter. Sie sei „eine Person, die sich verpflichtet fühlt, den Briten den Brexit zu liefern, und sie wird dieser Verpflichtung sicherlich nachkommen“.

Hammond betonte, die Regierung sei bereit zu Gesprächen mit Oppositionsführer Jeremy Corbyn über eine Zollunion mit der EU. Doch müssten die Gespräche nicht unbedingt in diese Lösung münden. Das wäre eine engere Bindung, als sie die große Mehrheit der Konservativen für richtig hält. „Wir sind bereit, all diese Dinge mit ihnen zu besprechen“, sagte er. „Aber nur weil dieses Thema auf dem Tisch ist, heißt das nicht, dass wir es akzeptieren oder tun. Aber wir sind bereit, darüber zu reden.“

Für das britische Parlament begann am Freitag die Osterpause. Regierung und Labour-Opposition verhandelten dennoch weiter über die künftigen Beziehungen der Briten zur EU. May hatte die Gespräche vergangene Woche begonnen, weil sie für ihr mit der EU ausgehandelte Paket bisher drei mal keine eigene Mehrheit im Parlament hatte. Ihr Ziel ist eine vierte Abstimmung rechtzeitig vor der Europawahl, um diese dann absagen zu können.

Die EU hat Großbritannien in dieser Woche für den Austritt eine erneute Fristverlängerung bis maximal 31. Oktober eingeräumt.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Großbritannien - May will offenbar bis zum Brexit-Abschluss im Amt bleiben

0 Kommentare zu "Großbritannien: May will offenbar bis zum Brexit-Abschluss im Amt bleiben"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.