Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Großbritannien May will Zuwanderungsüberschuss auf unter 100 000 drücken

Premierministerin May hält beim Thema Migration ihre Linie: Sie möchte den Zuwanderungsüberschuss in Großbritannien unter 100 000 Menschen pro Jahr senken. Vom gesetzten Ziel ist ihre Regierung jedoch noch weit entfernt.
Kommentieren
Prognosen zufolge wird May bei der vorzeitigen Parlamentswahl am 8. Juni mit ihrer Partei die Mehrheit im Unterhaus ausbauen. Quelle: AFP
Theresa May

Prognosen zufolge wird May bei der vorzeitigen Parlamentswahl am 8. Juni mit ihrer Partei die Mehrheit im Unterhaus ausbauen.

(Foto: AFP)

LondonPremierministerin Theresa May will den Zuwanderungsüberschuss in Großbritannien unter 100 000 Menschen pro Jahr senken. Damit ist die Differenz zwischen Zu- und Auswanderung gemeint. Sie solle künftig nur bei „Zehntausenden“ liegen - ein Ziel, das schon 2015 im Wahlprogramm der Konservativen auftauchte.

Die Parteichefin sagte bei einem Wahlkampftermin am Montag, dass der Zuwanderungsüberschuss „auf ein tragbares Niveau„ fallen müsse. Sie betonte mit Blick auf den Brexit: „Natürlich haben wir die Möglichkeit, die Kontrolle über unsere Grenzen sicherzustellen, wenn wir erst einmal aus der Europäischen Union ausgetreten sind.“

Erstmals wurde das Ziel einer solchen begrenzten Netto-Zuwanderung im Jahr 2010 unter Premierminister David Cameron und der damaligen Innenministerin May ausgegeben. Die Versuche scheiterten jedoch und die Zahl stieg zwischenzeitlich auf rund 330 000 jährlich.

Im vergangenen Jahr sank sie leicht. Zwischen September 2015 und September 2016 lag der Zuwanderungsüberschuss laut Nationalem Statistikamt bei 273 000. Etwa 596 000 Menschen waren in diesem Zeitraum nach Großbritannien eingewandert, während 323 000 das Land verließen.

Jeremy Corbyn von der oppositionellen Labour-Partei sagte: „Theresa May machte dieses Versprechen bereits 2010 und nochmals 2015 - und kam zu keinem Zeitpunkt in die Nähe (des Ziels).“

Prognosen zufolge wird May bei der vorzeitigen Parlamentswahl am 8. Juni mit ihrer Partei die Mehrheit im Unterhaus ausbauen. Die Brexit-Verhandlungen mit der EU sollen im selben Monat starten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Großbritannien - May will Zuwanderungsüberschuss auf unter 100 000 drücken

0 Kommentare zu "Großbritannien: May will Zuwanderungsüberschuss auf unter 100 000 drücken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.