Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Große Lüge“ Ahmadinedschad leugnet Holocaust erneut

Nachdem der iranische Präsident bereits 2006 die Verfolgung der Juden leugnete, nannte er nun den Holocaust erneut eine „große Lüge“. Für seine martialische Rhetorik ist der iranische Präsident bekannt.
9 Kommentare
Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad. Quelle: dpa

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad.

(Foto: dpa)

TeheranDer iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat den Holocaust erneut als eine „große Lüge“ bezeichnet. „Das zionistische Regime basiert auf vielen Enttäuschungen und Lügen, eine von ihnen war der Holocaust“, sagte Ahmadinedschad am Freitag anlässlich der jährlichen anti-israelischen Kundgebungen. In Teheran und anderen Städten in Iran gingen zahlreiche Menschen auf die Straßen. Jedes Jahr ruft das iranische Regime zum „Ghods“-Tag auf, auch um Solidarität mit den Palästinensern zu zeigen.

Bereits im Jahr 2005 war Ahmadinedschad für seine martialische Rhetorik international verurteilt worden. Damals sagte er, Israel müsse von der Landkarte des Nahen Ostens getilgt und nach Europa oder Nordamerika verlegt werden. Die iranische Führung geriet international noch mehr in Isolation, als Ahmadinedschad 2006 die Judenverfolgung durch Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg leugnete.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

9 Kommentare zu "„Große Lüge“: Ahmadinedschad leugnet Holocaust erneut"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • So ? Dann widerlegen sie meine aussagen , am besten argumentativ.
    Ich bin für eine Diskussion die sich auf Fakten stützt immer offen !

  • Sie sind ein typischer Zionist. Verlogen, intrigant, gefährlich.

  • Der Iran ist Provokant und Gefährlich !

    Wir kennen die Bilder eines Mahmud Ahmadinedschad an der Libanesisch / Israelischen Grenze als mann ihm nur durch intensives abraten vom Steinwurf Richtung Israel abbringen konnte .
    Wer die Richtigkeit einer Übersetzung anzweifelt kann sich auch visual davon überzeugen wie Aggressiv der Iran ist .

  • Das ist die Übersetzung eines Staatlichen beglaubigten Übersetzers der sinn und Wahrhaftigkeit 1 : 1 ins Deutsche konvertierte !

  • Es wundert mich wirklich das dieser Text so lange bestand hat ,
    das sind schon verbale Missgriffe die eine Löschung des Textes rechtfertigen !

  • Ja,ja und immer wieder das Märchen von der falschen Übersetzung .
    Dann schaut sie euch halt an :

    Bilder sagen mehr als 1000 Worte !
    Sehen sie sich an welche Ideologie nicht nur die Radikalislamistischen
    Gruppen verfolgen !

    http://aro1.com/hitlergruss-auf-arabisch-%E2%80%93-hat-der-wahn-der-nazis-nur-den-koeper-gewechselt/

  • @ SchaemtEuch:

    Sie haben den Ironie-Smiley vergessen..

  • @ SchaemtEuch:

    Sie haben den Ironie-Smiley vergessen..

  • Es gibt wirklich Länder, da gibt es noch richtig freie Meinungsäusserung, auch in der EU. Hololeugnung ist nur in wenigen Ländern strafbewehrt, Spanien macht nun auch nicht mehr mit. Ahmadinedschad wird übrigens regelmässig verkehrt übersetzt, warum wohl?