Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Günther Oettinger EU-Kommissar mahnt Athen zu Sparkurs

Am Montag soll Griechenland die endgültige Reform-Liste vorlegen. EU-Kommissar Günther Oettinger mahnt Athen im Vorfeld dazu, auf Sparkurs zu bleiben. Werden geplante Reformen zurückgezogen, müssen sie ersetzt werden.
1 Kommentar
Der Kommissar warnt Athen davor, vom Sparkurs abzuweichen. Quelle: dpa
Günther Oettinger

Der Kommissar warnt Athen davor, vom Sparkurs abzuweichen.

(Foto: dpa)

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger pocht darauf, dass Griechenland auf Sparkurs bleibt. „Es bleibt wichtig, dass Griechenland Primärüberschüsse erzielt. Von den vereinbarten Zielen – 3,0 Prozent für 2015 und 4,5 % für 2016 – darf man nicht zu stark abweichen. Der Wert 4,5 Prozent muss als mittelfristiges Ziel stehen bleiben“, sagte Oettinger dem Handelsblatt.

Er forderte die Regierung in Athen auf, am Montag eine „seriöse“ Liste wirtschaftspolitischer Reformen vorzulegen. Wenn die Regierung in Athen bisher geplante Einsparungen zurückziehe, müsse sie stattdessen andere, gleichwertige Maßnahmen vorschlagen. Andernfalls werde es schwierig, im Deutschen Bundestag Mehrheiten zu bekommen für die Verlängerung des noch laufenden Hilfsprogramms für Athen. „Dann sind die Mehrheiten nicht nur im Bundestag, sondern auch in den Parlamenten anderer Länder gefährdet“, sagte Oettinger.

  • rut
Startseite

1 Kommentar zu "Günther Oettinger: EU-Kommissar mahnt Athen zu Sparkurs"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Spielt Wirtschaftspolitik in der EU-Kommission überhaupt keine Rolle mehr? Wie soll Griechenland mehr private Investitionen fördern? Geht das nur noch mit staatlichem Geld?

Serviceangebote