Günther Oettinger „Europa ist ein Sanierungsfall“

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger macht sich große Sorgen um Europa. Der Kontinent zelebriere das „Gutmenschentum“ und führe sich als „Erziehungsanstalt“ für die Welt auf. Brüssel habe die Lage nicht erkannt.
99 Kommentare
EU-Energiekommissar Günther Oettinger. Quelle: dpa

EU-Energiekommissar Günther Oettinger.

(Foto: dpa)

BerlinEU-Kommissar Günther Oettinger hat einem Medienbericht zufolge die Europäische Union als Sanierungsfall bezeichnet. Nach einem vorab veröffentlichten Bericht der "Bild-Zeitung" äußerte sich Oettinger in einer Rede vor der Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Handelskammer (debelux-AHK) sehr besorgt über die Lage in Frankreich und anderen EU-Ländern. "Europa ist ein Sanierungsfall", zitierte das Blatt Oettinger. "Mir macht Sorge, dass derzeit zu viele in Europa noch immer glauben, alles werde gut." Brüssel habe "die wahre schlechte Lage noch immer nicht genügend erkannt". Statt die Wirtschafts- und Schuldenkrise zu bekämpfen, zelebriere Europa "Gutmenschentum" und führe sich als "Erziehungsanstalt" für den Rest der Welt auf.

Auch die Lage in einigen EU-Mitgliedsländern sei besorgniserregend. "Mir machen Länder Sorgen, die im Grunde genommen kaum regierbar sind: Bulgarien, Rumänien, Italien", zitierte die Zeitung Oettinger. Dazu komme, dass in vielen Ländern EU-kritische Bewegungen stärker würden. In Großbritannien regiere Premier Cameron mit einer "unsäglichen Hinterbank, seiner englischen Tea-Party".

Besorgt äußerte sich Oettinger dem Blatt zufolge auch zur wirtschaftlichen Lage Frankreichs. Das Land sei "null vorbereitet, auf das, was notwendig ist", sagte der deutsche EU-Kommissar laut Zeitung. Frankreich brauche eine Agenda 2010 "mit Rentenreform, was in Wahrheit Rentenkürzung heißt, längere Lebensarbeitszeit, Staatsquote runter". Frankreich habe eine Staatsquote von 57 Prozent, die Zahl der Staatsdiener sei doppelt so hoch wie im EU-Schnitt. Aber es gebe "keinen Mittelstand und wenig Innovation".

Heftige Kritik übte Oettinger der Zeitung zufolge an der Situation in Deutschland. "Deutschland ist auf dem Höhepunkt seiner ökonomischen Leistungskraft. Stärker wird Deutschland nicht mehr." Das habe auch mit der Tatsache zu tun, dass in Berlin "mit Betreuungsgeld, Frauenquote, Mindestlohn und Nein zum Fracking die falsche Tagesordnung" bearbeitet werde. Dadurch drohe "ein Teil dessen, was an Wettbewerbsfähigkeit und Agenda 2010 im Zuge der letzten Jahre erreicht worden ist", wieder preisgegeben zu werden.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Günther Oettinger - „Europa ist ein Sanierungsfall“

99 Kommentare zu "Günther Oettinger: „Europa ist ein Sanierungsfall“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wer ihn bezahlt? Die Ölkonzerne natürlich. Er wird wohl wenn er das fracking Deutschland tauglich macht, immer einen Container mit sauberem Wasser vor seiner Tür stehen haben, und wir dürfen dann das neue tolle verseuchte Wasser trinken. Die Kläranlagen werden nicht mehr funktionieren. Was macht dass schon aus. Es geht ja nur um die dummen Steuerzahler, die nicht richtig nachdenken.C Folz

  • Fracking ist das dümmste was man machen kann. Es hinterlässt nur verseuchtes Grundwasser, Giftstoffe in der Erde, die man nie mehr abbauen kann. Er soll mal in die 7 Staaten der USA fahren, die davon betroffen sind, fahren. Bevor Herr Oettinger fracking zulässt, muss er unterschreiben, das er dieses verseuchte Wasser auch nachher trinkt.C. Folz

  • Thema: Fracking
    War Herr Oettinger in der USA und hat er die 7 Staaten, vor allem Pennsylvenia besucht. Hat er die Folgen von Fracking gesehen? Will er haben, dass unser Grundwasser verseucht wird mit 500-1000 Giftsoffen und dass die Ölkonzerne dank des Bergrechtes und anderen Gesetze nicht Haftbar gemacht werden können und sich die Hände in Unschuld waschen können, dank Politiker mit Augenbinden, die nur kurz in Die Zukunft sehnen. Es kann nicht sein, dass man für höchsten 13 Jahre Gas, unser Trinkwasser auf Spiel setzt. Wenn das Wasser versucht ist bleibt es immer, immer verseucht. Man kann es nicht mehr aufbereiten. Wer diesen Kommentar liest, soll uns bitte helfen dagegen zu sein und sich über Fracking kundig zu machen. Schauen sie Dokumentation von Josh Fox Gasland an. Dann reden wir weiter. Griechenland und Zypern haben große Gasvorkommen. Warum nehmen wir nicht das. Es werden nur die Ölkonzerne verdienen, sonst niemand.
    Rettet unser Trinkwasser. Ah- Die komplette Technik kommt von der USA. Von wegen, das wir dann Technik exportieren können. - Wenn wir Deutsche das fracking akzeptieren dann kann man es den Entwicklungsländer andrehen. Bitte helft der Welt. Informiert euch.
    Ich hoffe es lesen viele Menschen, aber besonders Herr Oettinger.
    C. Folz

  • "@keeper
    "Unten" gibt es in D keine Kaufzurückhaltung. Das haben wir in den letzten Tagen von den Mainstream-Medien erfahren"

    Ja dann...

    http://www.querschuesse.de/wp-content/uploads/2012/02/1a212-450x314.jpg

    ... haben wohl die verdammten Reichen keine Lust mehr auf Luxusleben, und halten bei den Konsumausgaben zurück ...

    ;-)

  • „Europa ist ein Sanierungsfall“

    Ich würde es so passender ausgedrückt sehen:

    "Europa ist Schauplatz eines politischen Verbrechens"

  • ... und hier ist der gerade erschienene Artikel zu dem, was ich zuvor geschrieben habe (Beleg meiner eigenen Beobachtungen):

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/29/eu-in-panik-angst-vor-sozialen-und-politischen-unruhen/

  • P.S. nicht nur das Attribut "linke" in Anführungszeichen gesetzt, sondern auch das agierende Subjekt "politische Rechte" durch "Häufiger" relativiert hat.

  • Na dann geht die Rechnung ja auf...
    Die Leute sind einfach zu blöde um zu merken, daß hier Wahlkampfsignale gesendet werden.
    Es ist völlig wurscht welche vom globalistischen Blockparteienkartell gewählt wird. Das deutsche Volk und die Völker Europas werden im größten Genozid der Geschichte beseitigt - ob Oettinger, Päderasten-Bandit oder die Jüdin IM Erika, gewählt wird, spielt keine Rolle. Alles ideologisch das gleiche freiheitsfeindliche WeltreGIERungspack.

  • Eine rechts-links-Debatte als Debatte in der Debatte wollte ich jetzt nicht auch noch starten, sondern habe mich damit zufrieden gegeben, dass Wikipedia in Verbindung mit dem Wort Ideale, um das es vorrangig geht, das Attribut "linke" in Anführungszeichen gesetzt hat.

    Davon abgesehen würde es mich von meiner allgemeinen Kategorisierung nicht befreien, wenn ich Ihnen in diesem einen Falle der Legalisierung von Prostitution beipflichten würde. Da schließe ich mich aber eher nicht Ihrer Meinung, sondern den Kritikern der Studie an, die vor allem bemängeln, dass der Vergleich einer Vorher-Nachher-Situation nicht angetreten wurde. Sie werden sicher nicht widersprechen, dass die vor 11 Jahren erfolgte Legalisierung der Prostitution seine guten Gründe gehabt haben muss. Sonst wäre sie gar nicht erst diskutiert worden. Und tatsächlich lag einiges im Argen. Auch damals waren Prostituierte oft ungeschützt kriminellen Machenschaften ausgeliefert, und bezogen auf die soziale Situation der Prostituierten hat die Legalisierung unbestritten Vorteile gebracht. Dies natürlich mit der erheblichen Einschränkung, dass Opfer von Menschenhandel als Zwangsprostituierte weiter in einem kriminellen Netzwerk verstrickt sind und von den Verbesserungen in keiner Weise profitieren. Doch die jetzige Situation ist nicht in Stein gemeißelt. Auch bin dafür, sie gesetzlich neu zu justieren und, da die unerträglichen Missstände nun einmal bekannt sind, eine viel stärkere Kontrolle auszuüben. Gefallen tut mir die Prostitution ja auch nicht, und wenn man sie absagen könnte wie ein Fussballspiel bei schlechtem Wetter, wäre ich dafür. Aber dafür bin ich wohl zu sehr Pragmatiker und zu wenig ... na ja, Sie wissen schon.

  • Als es für mich begann: Beim zufälligen Entdecken der einer simplen Grafik der New York Times vom 02. Mai 2010
    mit der Bezeichnung "Europe`s Web of Dept" (mal googeln),
    kurz danach, am 31. mai 2010, der plötzliche Rücktritt eines Deutschen Staatsoberhauptes und vormaligen IWF- Direktors mit dem Wissen was man bei ihm vermuten kann. Zufall ?
    Danach, Chaos täglich publiziert durch die Medien, Rettungsaufrufe, Neuwortschöpfungen, Alternativlosigkeits
    beschwörungen... und nun d a s : Der Ausbruch eines Christlichdemokratischenunionisten aus dem Zentrum, dem
    vermutlichen Hirn dieses Chaos`, nach 1 : 1,95583 für uns
    Deutsche. Anlass zur Hoffnung ?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%