Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handelsabkommen Nafta-Verhandlungen auf Donnerstag vertagt – Kanada meldet Fortschritte

Das Treffen in der vergangenen Woche ist ohne Einigung zu Ende gegangen. Nun scheint es aber Fortschritte bei den Verhandlungen zu geben.
Kommentieren
Die kanadische Außenministerin sagt, es seien Fortschritte erzielt worden. Quelle: AFP
Chrystia Freeland

Die kanadische Außenministerin sagt, es seien Fortschritte erzielt worden.

(Foto: AFP)

Washington/Ottawa Die Verhandlungen zwischen den USA und Kanada über eine Neuauflage des Nafta-Handelsabkommens sind auf Donnerstag vertagt worden. Es seien Fortschritte erzielt worden, sagte die kanadische Außenministerin Chrystia Freeland am Mittwoch nach Gesprächen mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer in Washington.

Nun würden Vertreter beider Seiten an den strittigen Fragen weiterarbeiten und am Morgen (Ortszeit) Bericht erstatten. Lighthizer äußerte sich nicht. Das Treffen war das erste nach den viertägigen Gesprächen in der vergangenen Woche, die am Freitag ohne Einigung zu Ende gingen.

US-Präsident Donald Trump hatte Verhandlungen über eine Neuauflage des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (Nafta) mit Kanada und Mexiko durchgesetzt. Mit Mexiko hat er eine überarbeitete Vereinbarung erzielt. Kanadas Ministerpräsident Justin Trudeau lehnt Zugeständnisse bei Kernfragen ab.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Handelsabkommen: Nafta-Verhandlungen auf Donnerstag vertagt – Kanada meldet Fortschritte"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote