Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handelsstreit China kündigt Zölle auf US-Produkte im Wert von 60 Milliarden Dollar an

Der Handelsstreit gewinnt an Schärfe: Die Regierung in Peking antwortet auf Trumps Zollpolitik und kündigt seinerseits Zölle auf US-Produkte an.
Update: 13.05.2019 - 14:38 Uhr Kommentieren

PekingDie Regierung in Peking hat auf die US-Sonderzölle auf chinesische Produkte reagiert. So kündigte China an diesem Montag Zölle auf US-Produkte im Wert von 60 Milliarden Dollar an. Vom 1. Juni an würden die Zölle auf die betroffenen Waren erhöht, teilte die Führung in Peking am Montag mit. Je nach Produkt gelten dann Zölle von 10, 20 oder 25 Prozent.

Die „Anpassung“ sei eine „Antwort auf den US-Unilateralismus und Handelsprotektionismus“, so die Behörden in Peking weiter. China hoffe, dass die USA im Sinne gegenseitigen Respekts zur bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit zurückkehrten.

Damit gewinnt der Handelsstreit an Schärfe. Vor der Ankündigung Chinas hatte US-Präsident Donald Trump die chinesische Führung davor gewarnt, auf die jüngsten amerikanischen Strafzölle mit Vergeltungsmaßnahmen zu reagieren. „China sollte nicht zurückschlagen – das würde alles nur schlimmer machen“, twitterte der Republikaner am Montag.

Trump wandte sich dabei auf dem Kurznachrichtendienst direkt an Chinas Präsidenten Xi Jinping und ergänzte: „Und an alle meine vielen Freunde in China.“ Das Land werde es empfindlich treffen, sollte es sich nicht auf ein Abkommen mit den USA einlassen: „Denn Firmen werden dann gezwungen, China zu verlassen und in andere Länder zu gehen. Zu teuer, um in China zu kaufen.“

Die letzte Gesprächsrunde zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt war in der vergangenen Woche ohne Durchbruch beendet worden. In der Nacht zum Freitag setzten die USA die Anhebung der Sonderabgaben auf Importe aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar in Kraft.

Die Zölle stiegen von bisher zehn auf 25 Prozent. Für weitere Importe im Volumen von 50 Milliarden Dollar lag der Satz bereits zuvor bei 25 Prozent.

Grafik

Trump gab China die Schuld an der Eskalation im Handelskonflikt und warnte Peking vor Konsequenzen. Man sei kurz davor gewesen, ein „großartiges“ Abkommen abzuschließen, dann sei China aber abgesprungen, schrieb Trump am Montag auf Twitter.

Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer hatte am Wochenende berichtet, Trump habe auch angeordnet, 25-prozentige Abgaben auf weitere Waren im Wert von rund 300 Milliarden Dollar zu erheben – und damit auf alle chinesischen Importe.

Brexit 2019
  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Handelsstreit - China kündigt Zölle auf US-Produkte im Wert von 60 Milliarden Dollar an

0 Kommentare zu "Handelsstreit: China kündigt Zölle auf US-Produkte im Wert von 60 Milliarden Dollar an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote