Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Sollte es zu US-Strafzöllen kommen, hat sich die EU laut Altmaier schon auf Gegenmaßnahmen geeinigt. Ob aber mit diesen reagiert wird, ist offen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Im „Export eigener Probleme“ waren die USA noch nie zimperlich ... im Umgang mit deutschen Unternehmen schon gar nicht. Es wird Zeit für eine neue „Milchmädchen-Zeitrechnung“ und die liegt im Osten, das ist da wo die Sonne morgens aufgeht ... den Sonnenuntergang kann Herr Trump gerne „behalten“ ... samt seinen Digitalen-Weltverbesserern ... wir haben schon ganz andere Sachen selbst „zum Laufen“ gebracht ... Danke noch mal für „Made in Germany“ ...

Mehr zu: Handelsstreit - EU hat eigenen Schlag gegen US-Strafzölle schon vorbereitet

Serviceangebote