Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handelsstreit Strafzölle gegen China bringen Milliarden ein

Die Strafzölle gegen China bringen der amerikanischen Volkswirtschaft Milliarden ein. Der Gesamtnutzen liegt bei 18,4 Milliarden Dollar.
Kommentieren

Gegenseitige Drohungen – So wetzen China und USA erneut die Messer

Berlin Die US-Volkswirtschaft profitiert einer Studie zufolge von den Strafzöllen gegen China. Der Gesamtnutzen summiere sich auf rund 18,4 Milliarden Dollar, heißt es in der am Montag veröffentlichten Untersuchung für das Forschungsnetz EconPol Europe.

„Zölle sind nichts anderes als Abgaben, deren Last verteilt wird auf ausländische Hersteller und inländische Verbraucher“, sagte Co-Autor Gabriel Felbermayr vom Münchener Ifo-Institut, der mit Benedikt Zoller-Rydzek vom KOF-Institut in Zürich die Folgen untersucht hat.

„Im Falle der US-Zölle auf chinesische Güter werden drei Viertel der Belastung auf die chinesischen Hersteller verlagert, und die USA erzielen damit erhebliche Einnahmen“, sagte Felbermayr. „Das Probleme mit dem Protektionismus ist, dass er sich tatsächlich wirtschaftlich vorteilhaft auf die USA auswirken kann.“

Die US-Zölle betreffen rund 50 Prozent der Produkte, die aus China importiert werden, mit einem Wert über 250 Milliarden Dollar. Darauf hat China mit Vergeltungsmaßnahmen reagiert, die US-Güter für 60 Milliarden Dollar betreffen. Der Studie zufolge dürften die Zölle die amerikanischen Verbraucherpreise für die betroffenen Importe um 4,5 Prozent steigen lassen.

Zudem werde der Export dieser Güter in die USA um 37 Prozent schrumpfen. Dadurch werde das Handelsdefizit der USA mit China um 17 Prozent schmelzen. Zugleich wird ein Anstieg der US-Zolleinnahmen von 22,5 Milliarden Dollar prognostiziert.

Die USA werfen China unter anderem Marktabschottung, unfaire Beihilfen für die eigene Wirtschaft und Technologiediebstahl vor. China weist dies zurück. Der Konflikt schürt Sorgen, dass er sich zu einem Handelskrieg mit schweren Folgen für die Weltwirtschaft ausweitet.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Handelsstreit - Strafzölle gegen China bringen Milliarden ein

0 Kommentare zu "Handelsstreit: Strafzölle gegen China bringen Milliarden ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote