Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handelsstreit Was Peter Altmaiers Kampf für TTIP light so schwer macht

Der Wirtschaftsminister stößt mit seinem Plädoyer für ein Handelsabkommen der EU mit den USA auf Vorbehalte – Wirtschaft und europäische Partner sind skeptisch.
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wirbt trotz Gegenwind weiter für ein umfassendes Handelsabkommen mit den USA. Quelle: dpa
Kampf um TTIP light

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wirbt trotz Gegenwind weiter für ein umfassendes Handelsabkommen mit den USA.

(Foto: dpa)

Berlin, Brüssel, WienBundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) neigt zu unerschütterlichem Optimismus. So auch im seit Monaten schwelenden Handelsstreit zwischen den USA und der EU. Während man in der EU-Kommission darauf pocht, dass die Amerikaner die angedrohten Strafzölle auf Stahl und Aluminium komplett und dauerhaft streichen, plädiert der deutsche Wirtschaftsminister für eine große Lösung: Europäer und Amerikaner sollen gleich ein gemeinsames Handelsabkommen auf den Weg bringen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Handelsstreit - Was Peter Altmaiers Kampf für TTIP light so schwer macht