Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Haushalt EU-Parlamentschef David Sassoli fordert mehr Geld für die EU

Der Präsidenten des Europäischen Parlaments hält einem Bericht zufolge eine bessere Finanzierung der EU für notwendig. Er sprach sich auch dafür aus, der EU eigene Einnahmequellen zu erschließen.
29.12.2019 - 02:18 Uhr Kommentieren
„Wie wollen die Mitgliedstaaten ihren Bürgern in fünf oder sieben Jahren vermitteln, dass wir im Klimaschutz nicht vorangekommen sind, mehr Kinder in Armut leben oder wir bei der Digitalisierung hinterherhinken, weil sie nicht bereit waren, angemessene Mittel bereitzustellen?“, sagte David Sassoli gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Quelle: dpa
David Sassoli

„Wie wollen die Mitgliedstaaten ihren Bürgern in fünf oder sieben Jahren vermitteln, dass wir im Klimaschutz nicht vorangekommen sind, mehr Kinder in Armut leben oder wir bei der Digitalisierung hinterherhinken, weil sie nicht bereit waren, angemessene Mittel bereitzustellen?“, sagte David Sassoli gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

(Foto: dpa)

Berlin Die EU muss nach Ansicht des Präsidenten des Europäischen Parlaments, David Sassoli, finanziell deutlich besser ausgestattet werden, um wichtige Zukunftsaufgaben übernehmen zu können. „Wie wollen die Mitgliedstaaten ihren Bürgern in fünf oder sieben Jahren vermitteln, dass wir im Klimaschutz nicht vorangekommen sind, mehr Kinder in Armut leben oder wir bei der Digitalisierung hinterherhinken, weil sie nicht bereit waren, angemessene Mittel bereitzustellen?“, sagte Sassoli den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Die Europäische Kommission hatte schon 2018 vorgeschlagen, 1,11 Prozent der EU-Wirtschaftskraft in den langjährigen Haushalt fließen zu lassen. Im Rahmen des sogenannten mittelfristigen Finanzrahmens würde sich das für die Jahre 2021 bis 2027 auf insgesamt 1,14 Billionen Euro summieren. Aus dem Haushalt fließen Milliarden unter anderem an Bauern, Universitäten, Studenten und Förderprogramme.

Bislang haben die EU-Staaten keine gemeinsame Linie gefunden: Große Nettozahler wie Deutschland wollen ihre Beiträge scharf begrenzen, während Empfängerländer Kürzungen abwenden wollen. Sind sich die 27 Staaten einig, müssen sie auch noch einen Kompromiss mit dem Europäischen Parlament finden.

Sassoli sprach sich in den Funke-Zeitungen auch dafür aus, der EU eigene Einnahmequellen zu erschließen. „Eine direkte Steuer von den Bürgern ist derzeit nicht im Gespräch, aber die EU muss in der Tat auf der Einnahmeseite unabhängiger werden“, forderte der Italiener. „Da geht es zum Beispiel um Mittel aus dem Handel mit Emissionszertifikaten oder eine CO2-Steuer, die wiederum zum Beispiel den „Green Deal“ finanzieren helfen könnten.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mit dem „Green Deal“ will EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen die Europäische Union bis 2050 klimaneutral und die Klimakrise beherrschbar machen. Für den Umbau von Industrie, Energieversorgung, Verkehr und Landwirtschaft sollen rund 1 Billion Euro investiert werden.

    Mehr: Europas Firmen erwirtschaften hohe Gewinne, doch mit Investitionen halten sie sich zurück. Die Sparquote sinkt, wo Arbeitnehmer Verhandlungsmacht haben.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Haushalt - EU-Parlamentschef David Sassoli fordert mehr Geld für die EU
    0 Kommentare zu "Haushalt: EU-Parlamentschef David Sassoli fordert mehr Geld für die EU"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%