Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Euro-Partner verstärken den Druck auf Frankreich. Das Land plant wohl, sein Haushaltsdefizit erst 2017 in den Griff zu bekommen. Die Rating-Agentur Fitch droht mit Herabstufung.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Frankreich war und ist seit Jahren erst recht innerhalb der EU viel zu überrepräsentiert. Es muss den Franzosen endlich mal klar gesagt werden wo sie stehen und nicht besser sind als andere EU Staaten bzw. sich nicht alles hernehmen können.

  • Das Land plant wohl, sein Haushaltsdefizit erst 2017 in den Griff zu bekommen.

    Auch dann wird es nicht klappen, denn die Wirtschaftsstrukturen in Frankreich sind völlig überaltert und unflexibel. Sie sind nicht in der Lage, sich den erforderlichen Gegebenheiten beim Wettbewerb anzupassen.

Mehr zu: Haushaltsplanung - Frankreich steht immer mehr unter Druck

Serviceangebote