„Homosexuellen-Propaganda“ Russland stellt Sprechen über Schwule unter Strafe

Eine immense Geldstrafe, Abschiebung und Arrest drohen künftig demjenigen, der in Russland im Beisein von Kindern über Homosexualität spricht. Bürgerrechtler kritisieren das neue Gesetz.
18 Kommentare
Aktivisten protestieren in Moskau gegen das neue Gesetz. Quelle: AFP

Aktivisten protestieren in Moskau gegen das neue Gesetz.

(Foto: AFP)

MoskauWer im Beisein von Kindern über Homosexualität spricht, riskiert in Russland künftig hohe Geldstrafen. Ein entsprechendes international umstrittenes Gesetz wurde am Dienstag von der Staatsduma in Moskau fast einstimmig angekommen. Das Parlament habe in dritter und letzter Lesung mit einer einzigen Enthaltung für das landesweite Verbot von „Homosexuellen-Propaganda“ gestimmt, wie die Agentur Interfax meldete.

Bürgerrechtler kritisieren, das Verbot schüre auch den Hass gegen Schwule, Lesben und Transsexuelle im Riesenreich. Der Menschenrechtsbeauftragte Wladimir Lukin warnte, das Verbot könne zu „menschlichen Opfern und menschlichen Tragödien“ führen. Das Gesetz erschwert nach Ansicht von Kommentatoren zudem die Aufklärung über HIV deutlich. Die Initiatoren hingegen betonen, das Dokument diene dem Kinderschutz.

Als Höchststrafe drohen umgerechnet bis zu 25.000 Euro Geldbuße. Medien, die über Homosexualität berichten, können für drei Monate geschlossen werden. Ausländer müssen mit Abschiebung und Arrest rechnen. Vor dem Parlamentsgebäude wurden protestierende Homosexuellen-Aktivisten von ultraorthodoxen Gegendemonstranten mit faulen Eiern beworfen. Es kam zu Handgemengen. Die Polizei nahm mindestens 20 Menschen fest.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

18 Kommentare zu "„Homosexuellen-Propaganda“: Russland stellt Sprechen über Schwule unter Strafe"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Doch nicht nur politische Gegner werden verfolgt, sondern auch Minderheiten, beispielsweise Homosexuelle. Das Anti-Homosexuellen-Gesetz erinnert teilweise an die nationalsozialistische Zeit. Die Homosexualität zu thematisieren wäre demnach schon strafbar und das im 21. Jahrhundert. Vorerst beschränkt sich dieses Verbot auf Großstädte, doch es wurde bereits ein Gesetzesantrag eingebracht, sodass das Gesetz landesweit gelten soll. Die Politiker argumentieren, dass sie die russische Jugend davor beschützen wollen – wäre eine Impfung nicht besser geeignet?

    Nähere Ausführungen unter http://istanders.at/2013/06/innovation-versus-russland/

  • "Russland stellt Sprechen über Schwule unter Strafe"
    "MM_MM - N_K sollte man den Kopf weg sprengen."

    MM:: Bevor Sie sprengen, sollten Sie mit DENKEN beginnen!

    Ich habe nie die HOMO-Sache bestritten, und wenn es einem Spaß macht - bitte sehr.

    Was MICH ankotzt ist die Tatsache, daß anscheinend ALLE als bescheuert, beklopft, nicht mehr normal oder sonst "daneben" gelten, die NICHT der Schwulen-Sauerei huldigen.

    Eine Kirchenmaus scheißt bekanntlich in die Orgel,
    ein Homo orgelt in die ...

    Guten Appetetit bei diesem "Geschäft". Ich würde den Schwuchteln den Arsch zubetonieren - nicht sprengen!

  • 12.06.2013, 12:43 Uhr
    Anonym
    "Russland stellt Sprechen über Schwule unter Strafe"
    "N_K
    Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte verwenden Sie keine Zitate ohne Quellenangabe"

    ZENSOR, Sie sind die ALLERLETZTE Knalltüte!!!
    Werden Quellen angegeben, löschen Sie wegen Werbeverbot, ansonsten löschen Sie wegen fehlenden Quellenangaben.

    Wissen Sie oder Ihre Großkopferten überhaupt, was Sie wollen???

    Ich wiederhole meine Aufforderungt, meine diversen Eingaben zu beantworten statt hier nur SCHEISSE zu Papier zu bringen. Genau DIE Masse, in die Schwuchteln ihr Ejakulat pumpen. Und dafür macht sich selbst unsere Kanzlerin stark. Mahlzeit für den Drecksstaat, zu dem D. inzwischen verkommehn ist.

    Auch DEN Kommentar dürfen Sie wieder löschen - bin schon mal auf die superdämliche Begründung gespannt, falls Sie überhaupt zu einer fähig sein sollten.

  • N_K sollte man den Kopf weg sprengen. Und auch sonst ist das alles hier so überflüssig. Es gibt wichtigeres auf dieser Welt als über Normal oder Unnormal zu reden. Homosexuallität gab es seit Menschenbegin und wird es immer geben. Selbst wenn man Menschen aurottet. (Die Welt hätte dann ein Grosses Problem weniger) Wird es immer noch Homosexuallität geben, den im Tierreich ist es auch Weit verbreitet. Russland und vorallem viele Religionen sollten mal drüber nachdenken. Danke. BYBY

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte verwenden Sie keine Zitate ohne Quellenangabe

  • "Wer im Beisein von Kindern über Homosexualität spricht, riskiert in Russland künftig hohe Geldstrafen."

    Kinder laufen überall in der Öffentlichkeit rum. Das Gesetz heisst also im Klartext, wer in der Öffentlichkeit über Homosexualität spricht, muss aufpassen, dass keine Kinder in der Nähe sind.

    Also, sind öffentliche Kundgebungen von Homosexuellen de facto verboten, denn Kinder findet man überall.

    Der Zusammenhang mit dem stärker werdenden Einfluss der orthodoxen Kirche ist natürlich pikant für Europa.

    Und wieder einmal fühlt man sich darin bestätigt, dass es zwischen Putin und Erdogan nicht nur Ähnlichkeiten im Politikstil gibt, sondern auch die jeweilige Geisteshaltung ähnlich zu sein scheint.

  • WSagen wir es mal so: es ist für diejenigen ein rotes Tuch, die ungebildet sind, denjenigen die gerne vor der Realität die Augen verschließen und jenen, die unbedingt ein Feindbild benötigen, damit ihnen ihr eigenes Leben besser vorkommt.

    Ansonsten gilt, daß es einen "Normalzustand" auf dieser Welt noch nie gegeben hat, nicht gibt und nie geben wird.

  • Da stimme ich Ihnen zu. Dennoch ist das Thema in der Gesellschaft ein rotes Tuch weil Homosexualität eben nicht der "Normalzustand" ist und die Minderheit als unglücklicher Nebenzweig der Evolution angesehen wird -
    wobei wir da bei Wertung und Beurteilung wären. Ich schließe mich da nicht aus.

  • Dann unterliegen Sie dem weit verbreiteten Irrtum, Homosexualität wäre eine eigene Entscheidung. Entweder man ist Homosexuell oder eben nicht.

  • Ich finde die Strafen drakonisch. Ich würde mir einen Mittelweg zwischen Russland und Deutschland wünschen. Jeder nach seiner Gesinnung, aber ohne Beeinflussung unserer Kinder!! Und Besinflussung ist unter anderem Frühsexualisierung in KiTa und Schule. Das geht gar nicht!
    Ich verstehe dass Russland Angst hat, mir bereitet die Entwicklung auch Sorgen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%