Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hunter Biden Warum der Sohn von Joe Biden im Zentrum eines Skandals steht

Ein seltsamer Politskandal rückt den Sohn des US-Präsidentschaftskandidaten ins Rampenlicht. Hunter Biden ist schon öfter unangenehm aufgefallen.
1 Kommentar
Zum Mustersohn taugt der 49-Jährige nicht. Quelle: WireImage/Getty Images
Hunter Biden

Zum Mustersohn taugt der 49-Jährige nicht.

(Foto: WireImage/Getty Images)

New York Obwohl sein Vater Joe Biden Vizepräsident der USA war und derzeit für die Präsidentschaft kandidiert, hatte sein Sohn Hunter nie viel mit Politik zu tun. Nun steht der 49-Jährige im Zentrum des jüngsten US-Politskandals. Präsident Donald Trump soll seinen ukrainischen Amtskollegen Wolodimir Selenski dazu gedrängt haben, Hunters Tätigkeiten in der Ukraine zu untersuchen. Joe Biden wirft Trump deshalb Amtsmissbrauch vor.

Hunter Biden, ein Jurist, hatte im April 2014 einen lukrativen Posten bei dem ukrainischen Gaskonzern Burisma angetreten, nur einen Monat nach der Annexion der Krim durch Russland. Joe Biden, damals Vize von US-Präsident Barack Obama, war ein klarer Unterstützer der Ukraine – und Hunter hatte weder eine besondere Ukraine-Expertise noch Erfahrung im Gassektor vorzuweisen.

Schlimmer noch: Erst wenige Monate vorher war er wegen Kokain-Konsums aus der Navy-Reserve entlassen worden, in die er ohne Militärausbildung gekommen war.

Ob die Affäre Trump oder Joe Biden mehr schadet, ist noch nicht ausgemacht. Fakt ist: Zum Mustersohn taugt Hunter nicht. In den Klatschspalten landete er etwa, weil ihm seine Ex-Frau bei der Scheidung vorwarf, Geld in Stripclubs und für Kokain zu verschwenden. Als sein älterer Bruder Beau 2015 starb, begann er eine Beziehung mit dessen Witwe, heiratete diesen Juni jedoch überraschend eine andere Frau.

Mehr: Vorwürfe der Wahlkampfhilfe aus der Ukraine bringen den US-Präsidenten in Bedrängnis. Was weiß man bisher über den Skandal – und wie geht es weiter?

Startseite

Mehr zu: Hunter Biden - Warum der Sohn von Joe Biden im Zentrum eines Skandals steht

1 Kommentar zu "Hunter Biden: Warum der Sohn von Joe Biden im Zentrum eines Skandals steht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Da muß einem Joe Biden leid tun für diesen Sohn, der scheinbar noch nichts geleistet hat. Aber: da wird auf Joe Biden vielleicht auch etwas zurück fallen, auch wenn es nicht seine Baustelle ist. Zu Trump: er ist und bleibt ein Ferkel; dass sollte selbst für ihn nicht sein Niveau sein.

Serviceangebote