Ifo-Chef Clemens Fuest über den Brexit Wie die Rechnung für den Abschied aussieht

Die Europäische Union präsentiert der Regierung in London eine hohe Austrittsrechnung. Entscheidend sind aber die künftigen Wirtschaftsbeziehungen, meint Clemens Fuest, Chef des Ifo-Instituts. Ein Gastbeitrag.
Clemens Fuest ist Ökonom und Präsident des Ifo-Instituts. Sie erreichen ihn unter: gastautor@handelsblatt.com Quelle: imago/IPON
Der Autor

Clemens Fuest ist Ökonom und Präsident des Ifo-Instituts. Sie erreichen ihn unter: gastautor@handelsblatt.com

(Foto: imago/IPON)

Zum Auftakt der Brexit-Verhandlungen hat EU-Chefunterhändler Michel Barnier den Briten eine gesalzene Rechnung präsentiert: 60 Milliarden Euro soll der EU-Austritt kosten. Premierministerin Theresa May war „not amused“, hat aber zugesagt, dass ihr Land seine Verpflichtungen erfüllen wird. Wie hoch sind diese Verpflichtungen? In den Europäischen Verträgen ist nicht geregelt, wie der Austritt eines Landes finanziell abzuwickeln ist. Derzeit werden zwei Ansätze diskutiert.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Ifo-Chef Clemens Fuest über den Brexit - Wie die Rechnung für den Abschied aussieht

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%