Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ifo-Institut Konjunktur in der Euro-Zone wächst nur schwach

Die Konjunktur in der Euro-Zone wächst nur sehr gering. Für das erste Quartal wird vom Ifo-Institut ein Wachstum von 0,2 Prozent prognostiziert.
Kommentieren
Die Prognosen des Wirtschaftsforschungsinstituts sehen kein großes Wachstum voraus. Quelle: dpa
ifo-Institut

Die Prognosen des Wirtschaftsforschungsinstituts sehen kein großes Wachstum voraus.

(Foto: dpa)

BerlinDie Konjunktur in der Euro-Zone wird laut Vorhersage des Ifo-Instituts und weiterer europäischer Forscher nach einem schwachen Start ins Jahr nur wenig mehr Fahrt aufnehmen. Das Wirtschaftswachstum für das erste Quartal veranschlagen die Münchner in einer gemeinsamen Prognose mit den Instituten KOF aus Zürich und Istat aus Rom auf 0,2 Prozent.

In den folgenden Quartalen soll der Zuwachs beim Bruttoinlandsprodukt mit 0,3 Prozent nur wenig höher ausfallen. Risiken für die Vorhersage bestehen in einer Ausweitung der Handelskonflikte, in einem harten Brexit und im allgemeinen Nachlassen der Weltkonjunktur.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Ifo-Institut: Konjunktur in der Euro-Zone wächst nur schwach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote