Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Indischer Ozean Neuer Präsident der Malediven vereidigt – Merkel gratuliert

Das Land im Indischen Ozean hat in politisch unruhiger Zeiten ein neues Staatsoberhaupt gewählt. Ibrahim Mohamed Solih wurde als Präsident vereidigt.
Update: 17.11.2018 - 18:31 Uhr Kommentieren
Der neue Präsident der Malediven übernimmt das höchste Amt des Staates in unruhigen Zeiten. Quelle: AP
Ibrahim Mohamed Solih

Der neue Präsident der Malediven übernimmt das höchste Amt des Staates in unruhigen Zeiten.

(Foto: AP)

MaléDie als Urlaubsparadies bekannte Inselkette der Malediven hat einen neuen Präsidenten. Ibrahim Mohamed Solih wurde am Samstag im Nationalfußballstadion in der Hauptstadt Malé in einer Zeremonie vereidigt, an der auch der indische Premierminister Narendra Modi teilnahm. Bundeskanzlerin Angela Merkel gratulierte Solih aus der Ferne. Sie hob in ihrem Brief die hohe Wahlbeteiligung von rund 88 Prozent bei der Präsidentenwahl im September hervor.

Der 54 Jahre alte Solih hatte überraschend mit gut 58 Prozent der Stimmen vor dem seit 2013 regierenden Amtsinhaber Abdulla Yameen gewonnen. Er versprach am Samstag vor Tausenden Menschen, Korruption zu bekämpfen und Unterdrückten Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Der Machtwechsel wird in Südasien als Rückbesinnung des muslimischen Staates im Indischen Ozean auf die traditionelle Partnerschaft mit Indien wahrgenommen. Yameen hatte sich China angenähert.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Indischer Ozean: Neuer Präsident der Malediven vereidigt – Merkel gratuliert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.