Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Interfax-Meldung Polizisten bei Anschlag in Tschetschenien getötet

Bei einem Sprengstoffanschlag in der russischen Teilrepublik Tschetschenien sind am Freitag mindestens fünf Polizisten getötet worden.

HB Moskau Die von Unbekannten gezündete Bombe explodierte in einer Einheit des Innenministeriums nahe der Stadt Gudermes im Osten Tschetscheniens, wie die Agentur Interfax unter Berufung auf Sicherheitskräfte vor Ort meldete. Mehrere Polizisten seien verletzt worden.

Im Nordkaukasus kämpfen Einheiten der russischen Polizei und der Armee weiter gegen die im Untergrund operierenden Rebellen. Die in Verbindung zu islamischen Extremisten stehenden Gruppierungen haben in den vergangenen Jahren deutlich an Einfluss verloren.

Der Kreml hat die Verwaltung des Konfliktgebietes wieder an Tschetschenen übertragen. Der bisherige Regierungschef Ramsan Kadyrow soll in Kürze zum Präsidenten Tschetscheniens gewählt werden. Es zeichnet sich ein Konflikt mit Moskau ab, da Kadyrow die Einnahmen aus der örtlichen Ölförderung nicht mehr an russische Staatsfirmen abtreten will. Kadyrow hatte noch am Dienstag in Gudermes gesagt, Tschetschenien habe sich unter seiner Führung zur „friedlichsten Region in Russland“ gewandelt.

Startseite
Serviceangebote