Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Internationaler Währungsfonds Pakistan erhält weiteren Milliarden-Hilfskredit des IWF

Es ist der dreizehnte Kredit des Internationalen Währungsfonds an Pakistan. Die Regierung um Ministerpräsident Imran Khan wollte ursprünglich weitere Hilfen vermeiden.
Kommentieren
Pakistans Ministerpräsident Imran Khan: Das Land kämpft mit einer Inflationsrate von mehr als acht Prozent. Quelle: AP
Imran Khan

Pakistans Ministerpräsident Imran Khan: Das Land kämpft mit einer Inflationsrate von mehr als acht Prozent.

(Foto: AP)

Islamabad Pakistan hat einen weiteren milliardenschweren Kredit des Internationalen Währungsfonds (IWF) erhalten. Das neue Paket habe ein Volumen von sechs Milliarden Dollar und solle die öffentlichen Finanzen stärken sowie die schwächelnde Wirtschaft anschieben, sagten Insider am Sonntag.

Es ist der dreizehnte Kredit des IWF an das Land seit den späten 1980er Jahren. Die Regierung um Ministerpräsident Imran Khan, die seit 2018 im Amt ist, wollte ursprünglich weitere solche Hilfen vermeiden. Eine Inflationsrate von mehr als acht Prozent, ein Währungsverlust der Rupie von rund einem Drittel während des vergangenen Jahres und geschmolzene Währungsreserven ließen sie aber erneut beim IWF anfragen. Das neue Paket muss noch vom Verwaltungsrat des Fonds genehmigt werden.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Internationaler Währungsfonds: Pakistan erhält weiteren Milliarden-Hilfskredit des IWF"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote