Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Irak Sechs US-Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz

Die US-Armee hat wieder sechs Soldaten bei einem Zwischenfall im Irak verloren. Das gab eine Sprecherin des US- Militärkommandos in Bagdad bekannt. Es ist noch nicht klar, ob der Hubschrauber vom Typ "Black Hawk" abgeschossen wurde oder wegen eines technischen Fehlers abstürzte. Der Helikopter sei zusammen mit einem weiteren Hubschrauber unterwegs gewesen, sagte die Sprecherin.

HB BAGDAD. Die Absturzstelle liegt am östlichen Tigris-Ufer und ist etwa einen Kilometer vom örtlichen US-Militärhauptquartier in Tikrit entfernt. Tikrit, die Heimatstadt von Saddam Hussein, liegt rund 160 Kilometer nördlich von Bagdad. Am vergangenen Sonntag waren beim Abschuss eines US-Hubschraubers in der Nähe von Falludscha 16 amerikanische Soldaten getötet und weitere 20 verletzt worden.

Die Sprecherin der US-Armee in Bagdad bestätigte auch, dass am Freitag ein US-Soldat bei einem Angriff auf einen Konvoi nahe der nordirakischen Stadt Mosul getötet wurde. Zudem seien bei dem Angriff mit Panzerfäusten und Gewehren sechs Menschen verletzt und zwei Fahrzeuge zerstört worden. Wenige Stunden später wurden nach Angaben des arabischen Fernsehsenders El Dschasira drei US-Soldaten bei der Explosion eines Sprengsatzes in Mosul verletzt. Eine Bestätigung des US-Militärs dafür gab es nicht. In den vergangenen Tagen hatte es in Mosul bereits zahlreiche Attacken gegeben, bei denen auch irakische Zivilisten getötet wurden.

Brexit 2019
Startseite
Serviceangebote