Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Irak USA fliegen Großangriff gegen El Kaida

Operation „Phantom Phoenix“ ist gestartet: Die US-Armee hat südlich von Bagdad einen Großangriff auf mutmaßliche Positionen der islamistischen El Kaida geflogen. Allein in den ersten zehn Minuten wurden 38 Bomben mit einem Gewicht von insgesamt 40 000 Pfund abgeworfen.

HB BAGDAD. Es seien rund 40 Ziele unter Beschuss genommen worden, teilte die Armee mit. Über die Zahl der Opfer machte sie zunächst keine Angaben. Der Angriff war Teil der diese Woche verkündeten landesweiten Operation „Phantom Phoenix“ gegen die El Kaida.

In den ersten zehn Minuten seien 38 Bomben mit einem Gewicht von insgesamt 40 000 Pfund auf das Gebiet von Arab Dschabur im Süden der irakischen Hauptstadt abgeworfen worden, teilte das US-Militär mit. Bei dem Angriff seien zwei B-1-Bomber und vier F-16-Kampfflugzeuge eingesetzt worden.

Das Gebiet wird als Rückzugsgebiet von El-Kaida-Kämpfern benutzt, die in den vergangenen Monaten aus den meisten ihrer Hochburgen, besonders im Westen des Landes, vertrieben wurden. In der zweiten Hälfte des abgelaufenen Jahres nahm die Zahl von Gewalttaten deutlich ab. Dennoch haben die Extremisten gezeigt, dass sie auch weiterhin in der Lage sind, große Anschläge auszuführen.

Indes wurden bei der Explosion einer Sprengfalle in einem Haus in der nördlich gelegenen Provinz Dijala sechs US-Soldaten getötet. Am Vortag kamen drei US-Soldaten in der Provinz Salahuddin ums Leben.

Startseite