In Iran gehen Gegner und Anhänger des Systems auf die Straßen. Die Revolutionsgarden erklärten die Proteste für beendet, dabei weiten sich die Demonstrationen aus. Sie setzen auf Kontrolle – und drohen mit Hinrichtungen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Putin anrufen, der sorgt für Ruhe.

  • Staat organisiert eigene Kundgebungen............das erinnert mich an die Bärenwerfer an den Bahnhöfen und den folgenden Kampagnen des Systems um die angeblichen Flüchtlinge.

  • Lieber Herr Wong,
    wir Deutschen sind schon recht seltsam - mit staatlichen Geldern wird so mancher Unsinn finanziert.
    Lassen Sie sich mal folgendes auf der Zunge zergehen: Deutschland finanziert die EU. Die EU finanziert die "Deutsche Umwelthilfe". Die "Deutsche Umwelthilfe" klagt gegen deutsche Autohersteller und unterstützt amerikanische Klagen gegen deutsche Autohersteller - die deutschen Autohersteller zahlen Milliarden an amerikanischen Strafen. Doch: die Autos sind gut, sie verbrauchen deutlich weniger CO2 als viele amerikanische - nun stehen sie auf Halte und verrosten! Man benötigt ewig viel CO2 um Autos herzustellen - dumm gelaufen -
    ARMES DUMMES DEUTSCHLAND - wirst richtig schlecht regiert!

  • Deutschland: Von staatlichen Geldern aufgebaute linksterroristische Banden wie Antifa greifen demokratische bürgerliche Organisationen an.

  • Wie damals als Schah Reza Pachlevi abdanken musste, so wird dem Iran keine blutige Revolution bei der Rückkehr zur Freiheit erspart bleiben.

Mehr zu: Iran-Unruhen - Proteste flammen trotz Exekutions-Drohung wieder auf

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%