Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Irankonflikt Medien – Israel an US-Schutzmission im Persischen Golf beteiligt

Israel ist wohl an der US-Schutzmission für Handelsschiffe im Persischen Golf beteiligt. Das Außenministerium in Jerusalem wollten sich nicht äußern.
Kommentieren
Der Konflikt zwischen dem Iran und den USA hat die Sicherheitslage auf der wichtigen Handelsroute durch die Straße von Hormus dramatisch verschlechtert. Quelle: dpa
USS Kearsarge im Persischen Golf

Der Konflikt zwischen dem Iran und den USA hat die Sicherheitslage auf der wichtigen Handelsroute durch die Straße von Hormus dramatisch verschlechtert.

(Foto: dpa)

Jerusalem Israel ist nach Medienberichten an der von den USA angeführten Schutzmission für Handelsschiffe im Persischen Golf beteiligt. Dies habe Außenminister Israel Katz bei einem Treffen eines Parlamentsausschusses für Außen- und Sicherheitspolitik hinter verschlossenen Türen gesagt, berichteten israelische Medien. Das Außenministerium in Jerusalem wollte sich dazu nicht äußern, ein Sprecher verwies am Mittwoch auf die Medienberichte.

Der Konflikt zwischen dem Iran und den USA hat die Sicherheitslage auf der wichtigen Handelsroute durch die Straße von Hormus dramatisch verschlechtert. In den vergangenen Wochen sind dort Schiffe festgesetzt und angegriffen worden.

Die israelische Nachrichtenseite ynet berichtete, Israel unterstütze die Mission „Sentinel“ (Wache) im Geheimdienstbereich und „anderen Bereichen, in denen Israel besondere Fähigkeiten und einen relativen Vorsprung“ habe. Unklar blieb, ob es dabei auch um die Entsendung israelischer Schiffe geht. Nach einem Besuch in Abu Dhabi und einem Treffen mit einem ranghohen Vertreter der Vereinigten Arabischen Emirate habe Katz sein Außenministerium angewiesen, entsprechende Schritte für eine Beteiligung an der Mission einzuleiten, berichtete ynet.

Es handele sich dabei nach Ansicht von Katz um ein „eindeutiges israelisches Interesse im Rahmen der Bemühungen, den Iran zu stoppen und die Beziehungen zu den Golfstaaten zu verbessern. Er habe die Beteiligung Großbritanniens bei der Mission positiv herausgestrichen, berichtete die Nachrichtenseite.

Die Bundesregierung hatte eine Anfrage der USA zur Teilnahme an der Mission abgeschlagen. Sie will die US-Strategie des „maximalen Drucks“ auf den Iran nicht unterstützen, setzt sich aber für eine EU-Beobachtermission zum Schutz von Handelsschiffen ein.

Mehr: Eine Schutzmission soll die Seewege am Persischen Golf sichern. Die CDU will eine Beteiligung der Bundesmarine – die SPD postiert sich dagegen.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Irankonflikt - Medien – Israel an US-Schutzmission im Persischen Golf beteiligt

0 Kommentare zu "Irankonflikt: Medien – Israel an US-Schutzmission im Persischen Golf beteiligt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote