Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Isis-Miliz hat die irakische Armee aus Städten im Grenzgebiet zu Syrien und Jordanien vertrieben. Jordanien mobilisierte die Streitkräfte an seiner Grenze. US-Außenminister Kerry sucht vor Ort nach Lösungen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • als ob jemand von den Politikern Sachbücher lesen würde...

    Für die sind das Ansichten eines Mannes der Spass am reisen hat....

    Bei Steinmeier und co, stell ich überhaupt irgend ein Sachkompetenz in Frage. Frag mich wo die studiert haben bzw ob überhaupt.... evtl alles Titel wie sie der Joschka führt

  • Schon ganz schön crazy: Die NSA weiß was Herr Schmitz seiner Frau gestern am Telefon erzählt hat, aber von ISIS haben sie nichts mitbekommen...

  • Den Amerikanern fallen immer nur Kriege, Waffen und Drohnen ein, die haben einfach zuviel Cowboyfilme im Hirn. Was ist in den letzten zehn oder zwanzig Jahren unternommen worden damit die absehbaren Spannungen zwischen den verschiedenen Gruppen abgebaut werden können? Die religiösen Fragen sind doch nur die Oberfläche der Konflikte, da können sich dann immer so oberschlaue "Spezialisten für den Nahen Osten" produzieren. Es geht im soziale Konflikte, um himmelschreiende Zustände, wobei die Ganoven immer auf der Seite der Amerikaner zu finden sind. Wo haben die Korrupten dieser Erde denn ihr Geld gebunkert wenn nicht in den westlichen Banken, Hedgefonds und dergleichen? Die Amerikaner haben mehr Angst vor Veränderungen in den sozialen Strukturen. Es könnte sich ja zeigen dass die Menschen den american way of life gar nicht so schätzen und dann ist Schluss mit lustig, in den USA. Wieviele Menschen müssen noch sterben damit die USA sich ihren Lebensstil leisten können?

  • Aber die Europäer hätten schlauer sein müssen!
    Z.B. ein Peter Scholl-Latur hat von Anfang an vor dieser Entwicklung gewarnt!

  • Wer hat die Islamisten stark gemacht? Die USA, als sie die Taliban im Kampf gegen die Russen in Afghanistan unterstützten.

    Und auch in Syrien lag der Wesetn daneben. Die Russen unterstützten die syrische Regierung im Kampf gegen die Islamisten, etwas anderes waren die "Aufständischen " nicht.

    Die USA haben die Islamisten stark gemacht!

    Fuck the USA!

  • Dann wird jetzt auch keiner überrascht sein, wenn die USA sagen, dass man gegen die ISIS "nichts nut könne". Und "so ist es eben". Der mittlere Osten ist genau im Zustand, den die USA haben wollten.

  • Und die Ölzufuhr von Rußland in die EU hat man auch sabotiert. Somit kann Gabriel am Mittwoch sein Fracking damit begründen, dass man sonst nichts hat!

Mehr zu: Islamisten auf dem Vormarsch - Isis erobert Orte an syrischer und jordanischer Grenze